Schon Selvers traf aus eigener Hälfte

Dass der Buzzerbeater von Niklas Geske in Bayreuth weiter für Gesprächsstoff sorgt, überrascht nicht wirklich. Dazu war die Aktion des Phoenix-Youngsters einfach zu außergewöhnlich. Und wo, wenn nicht an einem Basketball-Traditionsstandort wie Hagen, sollte es schon mal ähnliche Aktionen gegeben haben. Und wenn es in grauer Vorzeit war.

An eine solche erinnert Manfred „Hasi“ Longerich per Leserbrief, vor 46 Jahren war er mit seinem damaligen Team gegen den SSV Hagen der Leidtragende. „Ich spielte noch beim damaligen Oberligisten Wuppertaler SV und wir führten in einem Pokalspiel in der Ischelandhalle drei Sekunden vor dem Ende 81:80“, schreibt er. Dann habe ein Einwurf den SSV-Alt-Internationalen Günter Selvers erreicht und der habe mit der Schlusssirene aus der eigenen Hälfte per Beidhand-Druckwurf einen Korb erzielt. Es stand 81:82 - damals gab es noch keine Dreipunkt-Würfe - und statt der zweitklassigen Wuppertaler erreichte Bundesligist SSV die nächste Pokalrunde. „Das war ein Schlag ins Kontor“, denkt Longerich zurück. Was wohl 1969 wie heute gleichermaßen gilt. Axel Gaiser