Rückschlag für Emst im Lokalderby

Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen..  Während die Bezirksliga-Handballer von Grün-Weiß Emst beim Lokalrivalen TuS 03 verloren und somit einen Rückschlag im Aufstiegskampf einstecken mussten, wird die Luft für die vierte Mannschaft des VfL Eintracht Hagen im Tabellenkeller immer dünner. Auch für TuRa/Halden gab es keine Punkte.

TuS 03 Hagen – DJK GW Emst 31:28 (14:13). Rund eine Viertelstunde war gespielt, da sah sich 03-Trainer Karl-Heinz Paukstadt genötigt, die erste Auszeit zu nehmen. Vor dem Spiel hatte er von seinen Jungs noch gefordert, in der Abwehr aggressiv zu arbeiten und Körpersprache zu zeigen. „Das haben wir am Anfang allerdings nicht umgesetzt.“ So führten die Emster nach 17. Minuten mit 8:5. Doch in der Folgezeit ließen auch die Grün Weißen deutlich nach, so kamen die Hausherren zum 9:9 (22.) und 11:11 (26.). Nach dem Wechsel wurde das Derby ruppiger. Verhängten die Unparteiischen im ersten Spielabschnitt keine einzige Zeitstrafe, so hagelte es binnen sieben Minuten gleich fünf davon – eine für die 03er, vier für die Gäste.

Diese Überzahlsituationen nutzen die Wehringhauser eiskalt aus und setzten sich auf 19:15 (38.) und etwas später sogar auf 23:17 (46.) ab. Einen großen Anteil an der zwischenzeitlichen Sechstore-Führung hatte TuS-Torwart Daniel D’Agata, der unter anderem zwei Siebenmeter parieren konnte. Doch die Emster gaben sich noch nicht geschlagen und kämpften sich mit einer 4:0-Serie auf 23:21 (50.) heran. Doch für mehr reichte es nicht. Zwar lösten die Walter-Jungs in der Schlussphase ihre Abwehr zusehends auf, doch davon ließen sich die Gastgeber nicht beirren. Spätestens beim 30:25 (57.) war das Lokalduell entschieden.

TuS 03: C. Truß (7), J. Truß (6), Decher (5), Kamp, Scholl (je 3), Becker, Nolzen, Kohlmann (je 2). Emst: Wetzel (11), Bojda (5), Lutz (4), Berghaus (3), Koch, Bulk, Hüseken, Trninic, Hesse (je 1).

TuS Ferndorf III – VfL Eintracht Hagen IV 37:28 (17:14). Die Luft im Abstiegskampf wird für die Eintrachtler immer dünner: Nach der dritten Niederlage in Folge beträgt der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz nur noch ein Pünktchen. Den Unterschied machten die beiden Ferndorfer Michael Feldmann und Nils Hambloch, beides ehemalige Drittliga-Spieler. „Die haben nicht nur zweistellig getroffen, sondern auch ihre Nebenmänner immer wieder in Szene gesetzt“, berichtete Eintracht--Torwart Alex Bolz. Vor allem die Anspiele zum Ferndorfer Kreis konnten die Hagener kaum einmal verhindern.

SG TuRa/Halden – SG Attendorn/Ennest 32:36 (17:14). Bis zur 43. Minute (29:24) deutete vieles auf den neunten Haldener Heimsieg hin, doch dann brachten sich die Hagener um den Lohn ihrer Arbeit. „Wir haben auf einmal extrem viele technische Fehler gemacht“, ärgerte sich TuRa-Coach Nils Ast, dessen Team bis zur 50. Minute keinen einzigen Treffer mehr erzielen konnte. Die Gäste schossen in dieser Phase dafür gleich zehn Tore (!). So führten sie zehn Minuten vor Ende mit 34:29 – damit war die Partie entschieden.

SG: Weis (10), Knutzen (6), Suhr (4), Muscheid, R. Kassing, A. Kassing (je 3), Dick (2), El Halak (1).