Ricardo Walther freut sich auf Duell mit Düsseldorf

Ricardo Walther, der nach wie vor in Düsseldorf trainiert, tritt als Spitzenspieler des TTC Hagen in der Landeshauptstadt an.
Ricardo Walther, der nach wie vor in Düsseldorf trainiert, tritt als Spitzenspieler des TTC Hagen in der Landeshauptstadt an.
Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen..  Nach einer Unterbrechung des Meisterschaftsspielbetriebes durch die Mannschafts-Europameisterschaft in Lissabon geht es für Tischtennis-Bundesligist TTC Hagen am Sonntag zu Titelverteidiger und Kooperationspartner Borussia Düsseldorf (15 Uhr). Auch bei der Borussia kennt man in diesem Jahr Personalprobleme. Durch die EM-Verletzung fehlt Nationalspieler Patrick Franziska für einige Wochen. Auch Kamal Achanta drohte wegen seines Einsatzes bei den Asien-Spielen auszufallen, er ist dort aber früh aus dem Einzelwettbewerb ausgeschieden. Ob nun Timo Boll neben dem Griechen Panagitios Gionis eingesetzt wird, wartet man in Düsseldorf noch ab. „Dieses Spiel haben wir eigentlich ohne Timo Boll geplant“, sagte Borussia-Manager Andreas Preuß. „Wir müssen aber sehen, was die kommenden Tage bringen und abwarten, ob wir diese Planung aufrechterhalten können.“

Eine Variante wäre der Einsatz des Trainers Danny Heister. „Ich persönlich würde gerne auf meinen Einsatz verzichten. Aber natürlich spiele ich, wenn es unsere Situation erfordert“, sagte Heister, der eigens eine eigene Trainingseinheit eingeschoben hat.

Beim TTC kommt man um den erneuten Einsatz des Trainers Andreas Fejer-Konnert nicht umhin, da Spitzenspieler Chiang Hung-Chieh vorerst weiter wegen Visa-Problemen und fehlender Einreiseerlaubnis fehlt. Ovidiu Ionescu hat mit dem rumänischen Nationalteam die Europameisterschaft bestritten und konnte bei seinen Einsätzen seine gute Form beweisen, die er auch in Düsseldorf zeigen möchte. Für Ricardo Walther, der zwischenzeitlich in Hagen die Rolle des Spitzenspielers übernommen hat, ist das Duell gegen seinen letztjährigen Verein natürlich etwas Besonderes. Auch weil er weiter im Düsseldorfer Leistungszentrum trainiert. „Getreu dem Spruch: ,Wir haben zwar keine Chance, aber die wollen wir nutzen’ treten wir in Düsseldorf an“, sagt TTC-Manager Horst Bartelmeß.