Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Phoenix Hagen

Phoenix will mit Trainer Ingo Freyer auch in die nächsten zwei Jahre gehen

22.02.2013 | 23:59 Uhr
Phoenix will mit Trainer Ingo Freyer auch in die nächsten zwei Jahre gehen
Ingo Freyer (rechts) und Steven Wriedt sollen auch über die Saison hinaus das Bundesliga-Team von Phoenix Hagen betreuen.Foto: Michael Kleinrensing

Hagen. Nur Bonns Michael Koch ist in der Bundesliga noch länger im Amt: Seit 2007 coacht Ingo Freyer die Basketballer von Phoenix Hagen - mit fast permanentem Aufwärtstrend, lediglich in der letzten Spielzeit ging es ein paar Plätze zurück. Dass die Ehe zwischen Klub und Chefcoach nach dem Ende der aktuellen Saison geschieden wird, ist trotz auslaufenden Vertrags nicht absehbar. Nach dem ersten Sondierungsgespräch mit Freyer bekundete Phoenix-Geschäftsführer Oliver Herkelmann auf Anfrage den beidseitigen Willen zur Vertragsverlängerung: „Wir sind uns einig, dass wir beide großes Interesse daran haben, auch die nächsten beiden Jahre zusammenzuarbeiten.“ Am Samstag erwartet Phoenix die Skyliners aus Frankfurt (19 Uhr, Enervie Arena).

Details wurden noch nicht besprochen

Dabei betonte Herkelmann, es handele sich um grundsätzliches großes Interesse beiderseits, über Details sei noch nicht gesprochen worden. „Beide machen einen guten Job“, sagte der Geschäftsführer - und meinte Freyer und Co-Trainer Steven Wriedt, der noch einen Vertrag über die Saison hinaus hat: „Selbst in schwierigen Phasen im ersten und dritten Bundesligajahr war unser Vertrauen da. Und die Trainer haben uns immer wieder überzeugt. “ Wobei sie sich, so Herkelmann, wie die von ihnen betreuten Mannschaften weiterentwickelt hätten.

Phoenix Hagen
Phoenix Hagen will wieder kleine „Serie“ feiern

Trainer Ingo Freyer sieht Phoenix Hagen im Bundesligaspiel gegen die Fraport Skyliners am Samstag nicht in der Favoritenrolle. „Die Frankfurter stehen...

Dass das Duo im Falle der Einigung mit Freyer in die Jahre sieben und acht gehen würde, sieht Herkelmann als Zeichen von Kontinuität. „Es gibt genug Beispiele aus anderen Sportarten, dass das funktionieren kann“, sagt er: „Nur wenn wir über einen längeren Zeitraum auch mit der gleichen Mannschaft gespielt hätten, also ohne neue Impulse, wäre es schwierig.“ Was bekanntlich schon aus finanziellen Gründen bei Phoenix nicht der Fall war.

Im TV nicht berücksichtigt

Respekt haben sich die Hagener mit ihrem temporeichen Spielstil vor allem in der laufenden Saison in der Liga erarbeitet. „Mit Abstand das schnellste Team der Liga“, charakterisiert auch Trainer Muli Katzurin vom heutigen Gegner Frankfurt, der noch um den Einsatz der angeschlagenen Danilo Barthel und Dawan Robinson bangt, die auf Playoff-Platz acht rangierenden Gastgeber. Überall indes wirkt sich das gesteigerte Ansehen noch nicht aus, wie Herkelmann befindet. „Ich würde mir schon wünschen, dass die Attraktivität unseres Stils und unserer Spiele sich auch bei den TV-Zeiten niederschlägt“, sagt der Phoenix-Geschäftsführer. Denn auch bei den Fernseh-Übertragungen im März wurde Hagen nicht berücksichtigt.

Axel Gaiser

Kommentare
23.02.2013
22:29
Phoenix will mit Trainer Ingo Freyer auch in die nächsten zwei Jahre gehen
von JuppdeFlupp | #1

Meiner Meinung sollte neben dem Trainerstab auch versucht werden, dass Team komplett zu halten. Man hat nach langer Zeit mal wieder das Gefühl, dass dort ein echtes Team zusammen wächst. Und das schreibe ich ausdrücklich auch nach der heutigen, knappen 3-Punkte-Niederlage gegen Frankfurt. Das einzige was das Team braucht, ist ein wirklich guter Center.

Funktionen
Aus dem Ressort
Nach Regionalliga-Rückzug wollen Chipmunks wieder aufsteigen
Baseball
Sportlich haben die Hagen Chipmunks als Aufsteiger in der Baseball-Regionalliga den Klassenerhalt geschafft, das Team aber aus der dritthöchsten...
TTC kann auf Erstliga-Erhalt hoffen
Tischtennis
Der TTC Hagen darf weiterhin auf eine Zukunft in der Tischtennis-Bundesliga hoffen. Sportlich war die Mannschaft von Spielertrainer Andreas...
Sportkarussell in Wetter schrumpft in der nächsten Runde
Gemeinschaftsprojekt
Statt vier werden in der nächsten Runde des Sportkarussells in Wetter nur noch drei Schulen zeitgleich teilnehmen. Der Aufwand sei zu groß geworden.
Masters aus Hagen und Breckerfeld bringen neun Südwestfalen-Titel mit
Schwimmen
Zum Jahresauftakt bei den Südwestfalenmeisterschaften der Masters-Schwimmer über die mittleren und langen Stecken sorgten im Dortmunder Südbad die...
Alexander Maystrenko bleibt der Ruhrstadt treu
Handball
Russischer Handballspieler hat die goldene Zeit der TSG Herdecke geprägt. Gewechselt ist er aber nur wegen einer Pleite.
Fotos und Videos
Phoenix unterliegt Ludwigsburg
Bildgalerie
Basketball
Ferndorf-Triumph in Hagen
Bildgalerie
Handball
Sportehrentag in Wetter
Bildgalerie
Ehrung
BVB zu Gast in Herdecke
Bildgalerie
Fußball
article
7649089
Phoenix will mit Trainer Ingo Freyer auch in die nächsten zwei Jahre gehen
Phoenix will mit Trainer Ingo Freyer auch in die nächsten zwei Jahre gehen
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hagen-breckerfeld-wetter-herdecke/phoenix-will-mit-trainer-ingo-freyer-auch-in-die-naechsten-zwei-jahre-gehen-id7649089.html
2013-02-22 23:59
Basketball,Phoenix,Phoenix Hagen,Hagen
Hagen Breckerfeld Wetter Herdecke