Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Phoenix Hagen

Phoenix-Kapitän Jonusas vor Wechsel nach Italien

08.08.2012 | 17:42 Uhr
Phoenix-Kapitän Jonusas vor Wechsel nach Italien
Phoenix-Trainer Ingo Freyer muss künftig ohne Kapitän Zygimantas Jonusas auskommen. Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.   Phoenix Hagen verliert wohl Kapitän Zygimantas Jonusas. Der italienische Erstligist Juve Caserta ist bereit, die geforderte Ablösesumme zu bezahlen. Für einen Wechsel fehle nur noch die Unterschrift aus Caserta zu den Hagener Bedingungen.

Der Kapitän will von Bord, unbedingt: Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen muss sich auf eine Saison 2012/13 ohne Zygimantas Jonusas einstellen. Nachdem italienische Medien schon meldeten, die Verhandlungen über einen Wechsel des Litauers zum Erstligisten Juve Caserta seien angesichts der geforderten Ablösesumme gescheitert, kam - forciert von Jonusas und seinem Agenten - doch wieder Bewegung in die Verhandlungen. „Die Italiener sind jetzt bereit, die Ablösesumme zu bezahlen“, sagt Phoenix-Geschäftsführer Oliver Herkelmann. Für einen Wechsel fehle nur noch die Unterschrift aus Caserta zu den Hagener Bedingungen. Beim Bundesligisten will man sichergehen, nach einer Vertragsauflösung mit Jonusas die Mittel für die Verpflichtung eines mindestens gleichwertigen Ersatzes zu haben.

Phoenix Hagen
Caserta umwirbt Phoenix-Kapitän Jonusas

Der italienische Erstligist Juve Caserta umwirbt Phoenix-Kapitän Zygimantas Jonusas. Der Agent des litauischen Flügelspielers hat angefragt, diesen aus seinem bis Mai 2013 datierten Zweijahresvertrag zu entlassen.

„Zygi hat noch mal ganz klar gemacht, dass er unbedingt wechseln will“, berichtet Herkelmann von weiteren Gesprächen mit dem 30-Jährigen: „Er sieht das Angebot von Caserta als einmalige Chance für sich.“ Angesichts dessen sah man bei Phoenix wenig Sinn darin, auf Vertragserfüllung zu pochen. „Wenn wir Jonusas dazu zwingen würden, wäre niemandem geholfen“, sagt Herkelmann: „Natürlich würde er wieder nach Hagen kommen, aber in Gedanken würde er immer in Italien sein.“ Jonusas’ Wechselwunsch werde auch daran deutlich, dass er sich jetzt an der Ablösesumme beteilige. Herkelmann: „Der magischen Anziehungskraft von Italien und Spanien haben wir nicht viel entgegenzusetzen.“ Gleichzeitig betont der Geschäftsführer: „Wir haben Zygi nach den letzten zweieinhalb Jahren ganz viel zu verdanken. Auch ins letzte Spiel gegen Gießen hat er sich ja hineingehängt wie ein wilder Stier, sonst wäre das vielleicht anders ausgegangen. Da gehört dann auch ein Stück Entgegenkommen von uns dazu.“

Neuzugänge bei Springe-Fest

Mithilfe der Ablösesumme sieht man sich bei Phoenix nun in der Lage, bei der Suche nach einem Nachfolger nicht auf Schnäppchen angewiesen zu sein. „Es gibt da schon zwei, drei gute Optionen“, sagt Herkelmann, man sei in positiven Gesprächen. Überdeckt durch die schwierigen Verhandlungen im Fall Jonusas, mit denen sich Phoenix zur Unzeit plötzlich konfrontiert sah, wurde ja auch die Suche nach zwei Importkräften für die beiden Positionen 2/3 bzw. 4/5. Nun sind für das Team noch drei Planstellen offen.

Ob sie bis zum Vorbereitungsstart am 15. August besetzt sind, ist fraglich. Einige Akteure indes werden schon in dieser Woche erwartet. Wenn Phoenix sich beim Springe-Fest am Sonntag (16.30 Uhr) präsentiert, sollen neben dem Trainergespann Ingo Freyer/Steven Wriedt und den heimischen Akteuren zumindest Davin White und die Neuzugänge Abe Lodwick und Ole Wendt dabei sein.

Axel Gaiser


Kommentare
Aus dem Ressort
Nur Gewinner beim Beachvolleyball am Haldener Strand
Beachvolleyball
Zwei Akteure stachen aus dem Teilnehmerfeld bei den Beachvolleyball-Stadtmeisterschaften, der der TuS-Halden-Herbeck perfekt organisierte, noch heraus: Ute Busch und Frederik Beyrich, die gleich zwei Titel einsackten.
Sieger Hagen 11 bei allen Kahl-Turnieren dabei
Fussball
Zum 36. Mal wurde das Fritz-Kahl-Fußballturnier beim TSV Fichte Hagen ausgespielt, zum 36. Mal war Rupert Freytag in verantwortlicher Position dabei. Und neben den Gastgebern, das betonte der Fichte-Fußballchef bei der Siegerehrung an der Wörthstraße, sei ein weiterer Klub stets dabei gewesen - die...
Größter Erfolg in seiner Laufbahn
Johannes Weißenfeld
Der Herdecker Ruderer Johannes Weißenfeld hat am Samstag den größten Erfolg in seiner Karriere gefeiert. Bei der U23-Weltmeisterschaft in Varese/Italien gewann der 19-Jährige mit dem deutschen Vierer ohne Steuermann hinter Italien die Silbermedaille.
Friesen wollen bei Sportabzeichen die Zahl 100 erreichen
Sportabzeichen
Hagen. Die TGSFriesen Haspe hat die Sportabzeichen-Abnahme im Jahr 2013 enorm auf 83 Teilnehmer gesteigert. Dies verdankt man vornehmlich den Sportabzeichen-Obmännern Siegfried Ofmann und Detlev Müller, die an jeden Montag in der Hasper Bezirkssportanlage im Einsatz sind. In diesem Jahr wollen die...
Breckerfelder Dressurtage beeindrucken Olympia-Richter
Reiten
„A church house, gin house…“ Der Song Nutbush City Limits geht auch 30 Jahre nach seiner Uraufführung direkt ins Blut. Die Füße der Zuschauer am Dressur-Viereck beginnen sofort zu wippen – und die Hufe von Escorial, den Britta Krämer in dieser S-Dressur zur Musik von Tina Turner reitet, stampfen den...
Umfrage
Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

So haben unsere Leser abgestimmt

Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs. Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs.
18%
In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen. In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen.
10%
Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg. Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg.
73%
2219 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Fußball total am Harkortberg
Bildgalerie
Jugendfußball
HKC-Regatta voller Erfolg
Bildgalerie
Kanu
Pig Pile gegen Amsterdam
Bildgalerie
3. Hagener Jugger-Cup
SSV gegen SW Breckerfeld
Bildgalerie
Aufstiegsspiel