Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Phoenix Hagen

Phoenix-Kapitän Jonusas vor Wechsel nach Italien

08.08.2012 | 17:42 Uhr
Phoenix-Kapitän Jonusas vor Wechsel nach Italien
Phoenix-Trainer Ingo Freyer muss künftig ohne Kapitän Zygimantas Jonusas auskommen. Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.   Phoenix Hagen verliert wohl Kapitän Zygimantas Jonusas. Der italienische Erstligist Juve Caserta ist bereit, die geforderte Ablösesumme zu bezahlen. Für einen Wechsel fehle nur noch die Unterschrift aus Caserta zu den Hagener Bedingungen.

Der Kapitän will von Bord, unbedingt: Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen muss sich auf eine Saison 2012/13 ohne Zygimantas Jonusas einstellen. Nachdem italienische Medien schon meldeten, die Verhandlungen über einen Wechsel des Litauers zum Erstligisten Juve Caserta seien angesichts der geforderten Ablösesumme gescheitert, kam - forciert von Jonusas und seinem Agenten - doch wieder Bewegung in die Verhandlungen. „Die Italiener sind jetzt bereit, die Ablösesumme zu bezahlen“, sagt Phoenix-Geschäftsführer Oliver Herkelmann. Für einen Wechsel fehle nur noch die Unterschrift aus Caserta zu den Hagener Bedingungen. Beim Bundesligisten will man sichergehen, nach einer Vertragsauflösung mit Jonusas die Mittel für die Verpflichtung eines mindestens gleichwertigen Ersatzes zu haben.

Phoenix Hagen
Caserta umwirbt Phoenix-Kapitän Jonusas

Der italienische Erstligist Juve Caserta umwirbt Phoenix-Kapitän Zygimantas Jonusas. Der Agent des litauischen Flügelspielers hat angefragt, diesen aus seinem bis Mai 2013 datierten Zweijahresvertrag zu entlassen.

„Zygi hat noch mal ganz klar gemacht, dass er unbedingt wechseln will“, berichtet Herkelmann von weiteren Gesprächen mit dem 30-Jährigen: „Er sieht das Angebot von Caserta als einmalige Chance für sich.“ Angesichts dessen sah man bei Phoenix wenig Sinn darin, auf Vertragserfüllung zu pochen. „Wenn wir Jonusas dazu zwingen würden, wäre niemandem geholfen“, sagt Herkelmann: „Natürlich würde er wieder nach Hagen kommen, aber in Gedanken würde er immer in Italien sein.“ Jonusas’ Wechselwunsch werde auch daran deutlich, dass er sich jetzt an der Ablösesumme beteilige. Herkelmann: „Der magischen Anziehungskraft von Italien und Spanien haben wir nicht viel entgegenzusetzen.“ Gleichzeitig betont der Geschäftsführer: „Wir haben Zygi nach den letzten zweieinhalb Jahren ganz viel zu verdanken. Auch ins letzte Spiel gegen Gießen hat er sich ja hineingehängt wie ein wilder Stier, sonst wäre das vielleicht anders ausgegangen. Da gehört dann auch ein Stück Entgegenkommen von uns dazu.“

Neuzugänge bei Springe-Fest

Mithilfe der Ablösesumme sieht man sich bei Phoenix nun in der Lage, bei der Suche nach einem Nachfolger nicht auf Schnäppchen angewiesen zu sein. „Es gibt da schon zwei, drei gute Optionen“, sagt Herkelmann, man sei in positiven Gesprächen. Überdeckt durch die schwierigen Verhandlungen im Fall Jonusas, mit denen sich Phoenix zur Unzeit plötzlich konfrontiert sah, wurde ja auch die Suche nach zwei Importkräften für die beiden Positionen 2/3 bzw. 4/5. Nun sind für das Team noch drei Planstellen offen.

Ob sie bis zum Vorbereitungsstart am 15. August besetzt sind, ist fraglich. Einige Akteure indes werden schon in dieser Woche erwartet. Wenn Phoenix sich beim Springe-Fest am Sonntag (16.30 Uhr) präsentiert, sollen neben dem Trainergespann Ingo Freyer/Steven Wriedt und den heimischen Akteuren zumindest Davin White und die Neuzugänge Abe Lodwick und Ole Wendt dabei sein.

Axel Gaiser


Kommentare
Aus dem Ressort
Neben Tebbe fehlt VfL Eintracht in Ferndorf auch Pütz
3. Handball-Liga
Nur zwei Mannschaften ist es in dieser Saison gelungen, aus der Sporthalle Stählerwiese in Kreuztal etwas Zählbares mitzunehmen. Wilhelmshaven ertrotzte am 8. März ein 32:32 beim TuS Ferndorf, Tabellenführer Bayer Dormagen gewann beim Tabellenzweiten der 3. Handball-Liga West elf Tage später sogar...
Phoenix will Playoff-Hoffnung erhalten - Kruel macht Schluss
Basketball-Bundesliga
Wenn Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen am Freitagabend um 19.30 Uhr den Tabellensiebten Ratiopharm Ulm in der Enervie-Arena empfängt, geht es nicht nur um die mindestens theoretisch nach vorhandene Möglichkeit, die Playoffs noch zu erreichen, sondern auch um Wiedergutmachung.
Platz zwei führt in eine Aufstiegsrelegation
Handball-Bezirksliga
Hagen. Noch stehen die wichtigen Entscheidungen in der Handball-Bezirksliga aus. Klar ist bislang nur, dass die Reserve von Werdohl/Versetal absteigen wird. Doch wer ihr folgt - ob die vierte Mannschaft vom VfL Eintracht Hagen, der TV Lössel, der TuS Ferndorf III oder gar die TS Selbecke - ist drei...
Neue Spitzenreiter träumen von der Oberliga
Handball
Für die HSG Wetter/Grundschöttel könnte der dritte Mai in die Geschichte eingehen. Die Handballer haben Aussichten auf einen historischen Doppel-Aufstieg. In Herdecke sucht das Frauenteam derweil noch nach Verstärkung.
Das Gesetz der Serie spricht für Phoenix Hagen
Vorbericht
Das letzte Heimspiel dieser Saison steht für Phoenix Hagen bereits am Freitag auf dem Programm. Gegner ist ratiopharm Ulm, die in den Play-offs den drei großen Mannschaften entgehen wollen und dafür einen Sieg brauchen. Aber die Hagener wollen für einen guten Heimausstand sorgen.
Umfrage
Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

So haben unsere Leser abgestimmt

Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs. Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs.
18%
In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen. In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen.
10%
Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg. Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg.
73%
2219 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Bernd Kruel: 21 Jahre am Ball
Bildgalerie
Basketball
Phoenix siegt gegen Frankfurt
Bildgalerie
Basketball
Bamberg gewinnt in Hagen 81:72
Bildgalerie
Basketball
Training mit Phoenix-Basketballern
Bildgalerie
Leseraktion