Phoenix Juniors beweisen, dass sie es auch mit Kampf können

Köln..  Mit 26 Ballverlusten ein Basketballspiel gewinnen - ja, das geht. Die Phoenix Hagen Juniors haben es bei ihrem 82:76 (62:62, 29:33)-Sieg nach Verlängerung bei den Rheinstars Köln vorgemacht. „Spielerisch fiel wenig zusammen, also haben die Jungs es mit Kampf geschafft“, freute sich Juniors-Coach Falk Möller. Mit dem fünften Sieg in Folge haben die Jungfeuervögel ihre Tabellenführung in der Nordwest-Gruppe der Nachwuchs-Bundesliga behauptet.

Spielerisch schön war es aus Sicht der Juniors bei der 13:2-Führung nach den ersten Minuten noch, danach ging jedoch der Faden verloren. „Gegen Kölns Zonenverteidigung hatten wir dann Probleme. So konnten die Rheinstars wieder heran kommen“, sagte Möller.

Beide Teams hatten nun ihre Läufe, spannend blieb es stets. Als die Juniors wenige Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit mit drei Punkten führten, verpassten sie es, Köln an die Freiwurflinie zu schicken. „Dann traf Köln natürlich den Dreier zum Ausgleich“, schmunzelte Möller. Die Verlängerung spielten die Gäste aber souverän.

„Marcel Keßen war mit 29 Punkten und 17 Rebounds natürlich stark, aber es war die kämpferische Leistung des gesamten Teams, die uns den Sieg gebracht hat“, fasste Möller zusammen.

Juniors: Meyer-Tonndorf (10), Tripel, Kuhtz, Grof (9), Hujic (12), Dukatz, Stockey (1), Krieger (6), Pfahl, Keßen (29), de Oliveira (2), Jasinski (13).