Nur der TuS Grundschöttel jubelt über die Saison

So sehen die Aufsteiger aus Grundschöttel aus. Von links:
So sehen die Aufsteiger aus Grundschöttel aus. Von links:
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die Tischtennisvereine in Wetter und Herdecke erlebten ganz unterschiedliche Spielzeiten. Die TTF müssen ihre Wunden lecken.

Wetter/Ende..  In Grundschöttel knallen die Sektkorken, die Tischtennisfreunde Wetter/Herdecke (TTF) müssen dagegen ihre Wunden lecken. Und in Ende und Volmarstein ist man noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Die Tischtennis-Saison 2014/15 ist Geschichte, für die Vereine heißt es nun, Bilanz zu ziehen.

TuS Ende

Nach der Winterpause sprach Volker Blasberg, Kapitän der ersten Mannschaft, noch davon, möglicherweise aufzusteigen. Doch die Bezirksliga-Saison endete für den TuS Ende nur auf dem achten Rang. „Wir hatten einfach großes Verletzungspech. Deswegen sind wir mit dem Klassenerhalt zufrieden“, so Blasberg, der selbst lange gefehlt hat. Außerdem konnten Jörg Schulte-Trux und Andy Schellewald die Mannschaft lange Zeit nicht unterstützen. Blasberg: „Beide werden uns vermutlich auch in der kompletten Hinrunde der kommenden Saison fehlen.“ Da Leistungsträger Dennis Dähne den TuS Ende verlassen wird, und in der nächsten Spielzeit für Borussia Dortmund die Bälle über das Netz haut, stehen die Ender vor einer schwierigen Saison. „Für uns zählt nur der Klassenerhalt“, erklärt Volker Blasberg und ergänzt: „Es wird schwer. Wir sind heiße Abstiegskandidaten.“ Deswegen wollen die Ender die lange Pause nun auch zur Erholung nutzen.

TV Volmarstein

Auch beim TV Volmarstein ist man froh, nicht abgestiegen zu sein. Die erste Mannschaft hat ihre erste Saison in der Bezirksklasse gut gemeistert, auch wenn es am Ende noch mal knapp wurde. „Mit dem achten Rang haben wir das geschafft, was wir erreichen wollten, nämlich den Klassenerhalt“, erklärt Kapitän Jens Luschnat. Auch den TTV plagten Verletzungssorgen. „Wir konnten kaum komplett spielen, sonst wären wir besser gewesen“, so Luschnat. Nun lauft die Planung für die nächste Saison. „Vielleicht können wir noch ein, zwei neue Spieler holen“, erklärt der Mannschaftskapitän.

TuS Grundschöttel

Beim TuS Grundschöttel gibt es in diesem Jahr einiges zu feiern. Die Tischtennis-Abteilung gibt es jetzt seit 40 Jahren, außerdem hat die erste Mannschaft eine herausragende Kreisliga-Saison gespielt. Dabei wollten die Spieler zu Beginn der Saison noch „kleine Brötchen backen.“ Diese Brötchen wurden im Verlauf der Spielzeit aber immer größer, die Mannschaft blieb die gesamte Rückrunde ungeschlagen und feiert neben dem Aufstieg in die Bezirksklasse auch die Meisterschaft.

TTF Wetter/Herdecke

Die TTF Wetter/Herdecke wollten nach dem Aufstieg ihre Chance wahrnehmen, in der Kreisliga zu spielen. Nach dem Experiment heißt es nun, Wunden lecken. Die Bilanz: kein Sieg, sondern 22 Niederlagen in 22 Spielen. „Die Jungs wollten es ausprobieren und Spaß haben“, erklärt der Vorsitzende Frank Melerra: „Nun haben sie gemerkt, dass es eine Klasse höher schon schwieriger ist.“ Auch der Verein wird sich weiter verändern und bald wieder SV Wetter heißen. Dem genauen Plan müssen die Mitglieder aber noch auf ihrer Versammlung am Donnerstag, 6. Mai, zustimmen.