Nachwuchs bereitet heimischen KSV-Ringern sehr viel Freude

Foto: WP

Hohenlimburg..  Vor drei Jahren stand die Jugendabteilung der Ringer des KSV Hohenlimburg mit sieben Jugendlichen beim Training auf der Matte. Trainer Timo Golz und Arslan Kulakac sowie Ehepaar Michael und Steffi Rasper betrieben fortan Jugendarbeit, so dass sich heute immer mindestens 30 junge Ringer beim Training versammeln.

Zum zweiten Mal greift man in der nächsten Spielzeit in der NRW-Jugendliga an. Während der KSV in der vergangenen Saison noch nicht so grandios abgeschnitten hat, sieht Michael Rasper in diesem Jahr eine Steigerung: „Wir wollen diesmal definitiv in der Tabelle weiter nach oben rutschen.“

Erstmals Jugendmannschaft

Im vergangenen Jahr hat der KSV erstmalig eine Jugendmannschaft gemeldet, welche immer die Vorkämpfe vor den Seniorenteams bestritten hat. Auch wenn es nur einen Sieg gab – der Nachwuchs hat mit seinen technischen Finessen die Ringer-Fans schon begeistert. Immerhin haben auch die Großen mal klein angefangen...

Trotz der beschränkten Trainingsmöglichkeiten - die Halle an der Realschule steht nur zweimal in der Woche zur Verfügung - wurde bisher schon viel erreicht, und die kontinuierliche Arbeit zahlt sich aus.

Am vergangenen Wochenende nahm der KSV mit 20 jungen Aktiven am Mülheim-Pokal in der hiesigen Rheinstadt teil. In einem Teilnehmerfeld von 140 Jugendlichen sammelte der KSV in den Alterskategorien A bis E insgesamt drei Goldmedaillen, viermal Silber und dreimal Bronze. Überragend war die Leistung von Abdurrahim Sekmen. Er war technisch bester Ringer in der Altersklasse E-Jugend, erreichte in fünf Kämpfen 83 technische Punkte .

Zum ersten Mal seit 30 Jahren gewann der KSV Hohenlimburg auch den Pokal für die beste Mannschaft. Ein weiteres Indiz dafür, dass die Jugendabteilung des KSV nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ gewachsen ist.

An diesem Wochenende wartet auf die jungen KSV-Ringer ein weiteres Highlight. Ein Turnier in Viernheim verbindet der KSV mit einem Zeltlager über das gesamte Wochenende, bei dem auch fast alle Elternteile anwesend sein werden. „Wir wollen als Gruppe weiter zusammen wachsen“, so Coach Timo Golz. Auch auf die Elternschaft kann der KSV nämlich stolz sein, denn Mütter und Väter helfen im Verein, wo sie nur können.

Tradition in Viernheim

Die Hohenlimburger besuchen das Turnier in Viernheim schon seit einigen Jahren, ist mittlerweile zu einer Tradition geworden. Ein schöner Saisonabschluss für Kinder und Erwachsene.