Nach Verlängerung jubelt der TSV Hagen 60

Foto: WP
Was wir bereits wissen
Allen Grund zum Jubel hatten die U13-Mädchen des TSV Hagen 1860 nach dem Sieg im Spitzenspiel der Basketball-NRW-Liga beim direkten Verfolger aus Recklinghausen. Die Boeler U14 Jungen fuhren mit 133:39 in Dorsten den höchsten Saisonsieg ein.

Hagen.. U18-Jungen: TSV Hagen 1860 - TuS Meinerzhagen 77:65 (49:27). In knapper Besetzung trat der TSV gegen Meinerzhagen an. Direkt im ersten Viertel konnten die Hagener absetzen, durch gute Ballarbeit wurde schnell eine zweistellige Führung erspielt. Nach dem 49:27-Pausenstand häuften sich aber individuelle Fehler, vom Teamplay der erstem beiden Viertel war keine Spur mehr zu erkennen. Beide Viertel gingen an die Gäste, die das Spiel aber nicht mehr kippen konnten. „Die zweite Halbzeit war eine unsere schlechtesten Hälften der Saison und lässt eine tolle erste Halbzeit fast komplett vergessen“, sagte ein enttäuschter TSV-Coach Stefan Schulte-Bausenhagen.

TSV 1860: Babic (17), Gomes (15), Overhoff (15), Schmalenbach (10), Plura (7), Koch (6), Klinkmann (4), Hengstebeck (3), Burbach.

U16-Jungen: CityBaskets Recklinghausen – SG VFK Boele-Kabel 53:71. Nur zu Beginn des Spiels konnten die Gastgeber mit einigen schönen, aber auch schweren Distanzwürfen das Spiel offen gestalten. Ab Ende des ersten Viertels übernahmen die Boeler endgültig die Kontrolle über das Spiel und kurz nach der Halbzeit war der Abstand auf sichere 20 Punkte angewachsen. Alle Spieler konnten sich in die Korbjägerliste eintragen.

Boele: Drabek (5), Laube (4), Menk (4), Haas (2), Hellwig (6), Kalisch (3), Trilling (2), Ulubay (19), Schlink (24), Karabel (2).

U14-Jungen: SG VFK Boele-Kabel – BG Dorsten 133:39 (96:8). Beide Teams gingen ersatzgeschwächt in das Spiel. Die Boeler übten zu Beginn viel Druck aus, die resultierende Ballgewinne wurden mit klugen Pässen in einfache Körbe umgewandelt. Daraus resultierten 96 Punkte in der ersten Halbzeit. Die Intensität konnte aufgrund der fehlenden Ersatzspieler nicht aufrecht erhalten werden, die Kräfte ließen in der zweiten Hälfte deutlich nach. Trotzdem reichte es immer noch zum höchsten Saisonsieg.

Boele: Brand (18), Dresel (8), Gimbel (6), Hagedorn (29), Kortenacker (4), Kremer (6), Wienand (10), Vaihinger (46).

TSV Hagen 1860 - SG BG Bonn Meckenheim 43:88 (24:42).Verloren die jungen Sechziger das Hinspiel nur mit sechs Punkten, setzte es im Rückspiel eine hohe Niederlage. Zu Beginn konnten sich die Hagener mit einer aggressiven Defensiv-Arbeit und konzentrierten Aktionen im Spiel halten, das erste Viertel ging nur mit 16:12 an Bonn. Dann aber versuchten sich die Gastgeber zu sehr in Einzelaktionen und zeigten technische Schwächen, die Bonn gnadenlos nutzte.

U13-Mädchen: CityBaskets Recklinghausen - TSV Hagen 1860 56:62 (26:25). Nach zwei umkämpften Vierteln ging es im Topspiel des Spitzenreiters beim Tabellenzweiten mit 26:25 in die Pause. Auch der dritte Spielabschnitt brachte keine Entscheidung, da beide Teams auf einem guten U13-Niveau spielten. Im letzten Durchgang konnten sich die TSV-Mädchen zunächst kurzzeitig absetzen, führten beim 47:50 30 Sekunden vor dem Ende. Doch Lilly Kaprolat brachte Recklinghausen per Dreier in die Verlängerung. Dort stand die Verteidigung des TSV dann besser und sicherte dem Team von Trainer Christian Herbst den Sieg. „Somit bleiben wir weiter ungeschlagen und haben ein klares Ausrufezeichen Richtung Top4 gesetzt“, lobte der Coach, der lediglich die schwache Freiwurfquote (19 von 46) bemängelte.

TSV 1860: Schmidtkunz (9), Röspel (4), Kortenacker (5), Perlick (3), Vorkäufer (9), Krause (2), Rosenbaum, (7), Schmidt, Polleros (23).