Nach unglücklicher Niederlage muss TC Halden bangen

Lars Tillmann verlor unglücklich im Match-Tiebreak und muss mit dem TC Halden 2000 um den Klassenerhalt bangen.
Lars Tillmann verlor unglücklich im Match-Tiebreak und muss mit dem TC Halden 2000 um den Klassenerhalt bangen.
Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen..  Alle heimischen Tennis-Verbandsligisten, die im Einsatz waren, verloren ihre Spiele. Dabei erlitten vor allem die Herren des TC Halden 2000 eine unglückliche Niederlage und müssen damit bis zum letzten Spieltag am kommenden Sonntag um den Klassenverbleib zittern. Die Herren des Hagener TC Blau-Gold waren spielfrei.

Herdecker TV - TC Blau-Weiß Sundern 1:8. Die Herdecker bleiben auch nach dem fünften Spiel ohne Sieg und stehen als Absteiger fest. Obwohl sie nach den Einzeln mit 0:6 zurücklagen, hatten sie diesmal durchaus eine Siegchance gehabt.

„Wir haben drei Einzel im Match-Tiebreak verloren, somit wäre mit etwas Glück auch mehr drin gewesen. Bei einem 3:3 nach den Einzeln sieht das Spiel natürlich anders aus. Insgesamt geht der Sieg der Sunderaner aber in Ordnung,“ zeigte sich Mannschaftsführer Philip Spannagel nach dem Spiel als fairer Verlierer.

Wild - Wälter 6:3, 1:6, 5:10; Spannagel - Marnet 6:7, 6:0, 8:10; Rüb - Hoch 4:6, 2:6; Beyer - Rabeneck 3:6, 6:3, 7:10; Gens - Stute 1:6, 0:3 Aufgabe Herdecke; Rosengarten - Blome 1:6, 4:6; Wild/Gens - Hoch/Rabeneck Aufgabe Herdecke; Rüb/Beyer - Marnet/Blome 4:6, 3:6; Spannagel/Rosengarten - Stute/Mischer 6:2, 6:4.

TV Grün-Gold Gronau - TC Halden 2000 6:3. Die Haldener erlitten beim Gruppenzweiten eine unglückliche Niederlage und verpassten es damit, den Klassenerhalt vorzeitig perfekt zu machen. Sowohl Lars Tillmann als auch Jonas Köhler verloren ihre Einzel unglücklich im Match-Tiebreak, so dass die Haldener nach den Einzeln vorentscheidend mit 2:4 zurücklagen. Somit müssen die Haldener nun entweder ihr letztes Saisonspiel gegen den souveränen Tabellenführer TC Hiltrup gewinnen oder aber auf Schützenhilfe des Lokalkonkurrenten Hagener TC Blau-Gold hoffen, der sein letztes Spiel am kommenden Wochenende für sich entscheiden muss, um die Haldener in der Verbandsliga zu halten.

Damen-Verbandsliga: TC Milstenau - TC Rot-Weiß Hagen 8:1. Die Rot-Weißen haben beim Tabellenführer eine erwartete Niederlage erlitten. Aufgrund der personellen Probleme mussten die Bredelle-Damen mit drei Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft antreten und waren letztlich chancenlos. „Auch wenn das Ergebnis eindeutig ist, haben sich alle Spielerinnen tapfer geschlagen. Trotz der Niederlage haben sich unsere Erwartungen für die Saison bisher voll erfüllt,“ wollte Ersatz-Mannschaftsführerin Janet Würpel die Niederlage gegen den Favoriten nicht überbewertet wissen. Stattdessen zog sie vorzeitig ein positives Saisonfazit.

Natividad Lopez Diaz - Carolina Kowall 6:2, 6:4; Maria-Andreina Varela - Mia Peltzer 6:1, 6:2; Lara-Dahleen Wiesner - Janet Würpel 6:0, 6:0; Alina Benner - Hannah Schreiber 6:0, 6:1; Marie Wilmes - Isabel Becherer 6:0, 6:1; Louisa Stutte - Julia Nogga 6:0, 6:0; Diaz/Varela - Kowall/Peltzer 7:6 Aufgabe Milstenau; Wiesner/Stutte - Würpel/Schreiber 6:1, 6:0; Benner/Wilmes - Becherer/Nogga 6:0/6:1.

Blau-Gold spielt für sich und den TC Halden 2000

Der diesmal spielfreie Hagener TC Blau-Gold kann am letzten Spieltag (Sonntag, 10 Uhr) durch einen Heimsieg gegen Blau-Weiß Halle III den zweiten Platz verteidigen und gleichzeitig dem TC Halden 2000 Schützenhilfe im Kampf um den Klassenerhalt leisten.