Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Leichtathletik

Nach Reifeprüfung ist EM in Helsinki das Ziel

15.06.2012 | 18:25 Uhr
Nach Reifeprüfung ist EM in Helsinki das Ziel
Bei den deutschen Meisterschaften in der Halle gewann Nadja Kampschulte Bronze, damit wäre sie auch bei den Freiluft-Titelkämpfen sehr zufrieden.

Wetter/Wattenscheid. „Road to London!“ Unter dieses Motto haben die Veranstalter die deutschen Leichtathletik-Meisterschaften am Wochenende in Wattenscheid gestellt, den Weg zu Olympia sollen die nationalen Titelkämpfe für die Top-Asse ebnen. Ein Ziel, von dem Hochspringerin Nadja Kampschulte derzeit ein gehöriges Stück entfernt ist. Die Abiturientin aus Wetter, die seit Jahresbeginn für Gastgeber TV Wattenscheid startet, hat eher die Qualifikation für die vorher stattfindenden Europameisterschaften in Helsinki im Blick.

Gerade rechtzeitig ist der Abiturstress abgefallen von Nadja Kampschulte. Noch am Dienstag absolvierte die 19-Jährige am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Wetter die Nachprüfung - und war höchst erfolgreich. „Ein Punkt hatte zum Notenschnitt von 1,3 gefehlt“, sagt sie, eine zusätzliche Eins minus in Mathematik sorgte nun für Abhilfe. Und Kampschulte freut sich: „Jetzt kann ich ganz entspannt in den Wettkampf gehen.“ Denn die Trainingsleistungen zuletzt seien vielversprechend gewesen.

Das sieht auch Bundestrainerin Brigitte Kurschilgen so, die Nadja Kampschulte und der vom TSV Hagen 1860 ebenfalls nach Wattenscheid gewechselten Trainingspartnerin Nele Hollmann Steigerungen zutraut: „Beide hatten in letzter Zeit viel Stress mit dem Studium bzw. Abitur. Doch die letzten beiden Technikeinheiten waren schon wieder ganz gut, so dass Nadja um Bronze springen kann. Und auch bei Nele kann eine neue Saisonbestleistung fallen.“ Die liegt bisher bei 1,78 m.

Nadja Kampschulte hatte im Winter die deutsche Rangliste mit 1,91 m noch etwas überraschend angeführt, dies konnte sie in der Freiluftsaison bisher nicht bestätigen. Drei Wettkämpfe bestritt die Wetteranerin bisher, mit 1,84 m blieb sie dort indes klar unter ihrer Hallenhöhe und ist vor den deutschen Meisterschaften im Lohrheidestadion damit an Position vier gesetzt. Ariane Friedrich (Frankfurt) und Marie-Laurence Jungfleisch (Kornwestheim) führen mit je 1,92 m deutlich. „Wenn es gut läuft, kann ich um Bronze mitspringen“, hofft Kampschulte. Die bisher noch von keiner deutschen Springerin bewältigte Olympia-Norm von 1,95 m hat sie dabei nicht im Blick, eher die B-Norm (1,90 m) für die Europameisterschaften in Helsinki (27. Juni bis 1. Juli). „Drei Springerinnen kann der Verband nominieren“, sieht die Wetteranerin hier eine Chance für sich.

Druck verspürt die 19-Jährige in ihrem ersten Jahr in der Damenklasse aber nicht. Falls es mit Helsinki nicht klappen sollte, stünden noch die deutschen Juniorenmeisterschaften an. International wäre dann die U23-Europameisterschaft 2013 das nächste Ziel. Und am Samstag ab 14.45 Uhr beim Hochsprung-Wettbewerb in Wattenscheid mit „Heimvorteil“ antreten zu können, ist genug Motivation: „Ich freue mich darauf, vor Freunden und Bekannten springen zu können.“

Axel Gaiser



Kommentare
Aus dem Ressort
Squash-Damen tanzten nur eine Saison in der Eliteliga
Serie: Bundesliga a.D.
Freitags spielten sie noch in München um die deutsche Meisterschaft, nur vier Tage später war ihr Aus besiegelt. Das Kapitel Squash-Bundesliga in Hagen dauerte genau eine Saison, die allerdings verlief ziemlich spektakulär. Als Aufsteiger mischten die Damen von WOS Hagen die Liga 1992/93 auf,...
Florian Hanakam locker und freudig nach Hawaii
Triathlon
Mit 42 Jahren so schnell wie nie, wie ist das zu erklären? „Ehrlich gesagt, weiß ich das auch nicht so recht“, sagt Florian Hanakam, „das ist mir fast ein bisschen peinlich, weil ich ja Sportwissenschaftler bin.“
Sara Baumann gibt gutes Debüt für Deutschland
Triathlon
Bei ihrem ersten internationalen Wettkampf für Deutschland gab Sara Baumann vom Hagener Tri-Team einen guten Einstand. Beim ETU-Cup-Rennen im tschechischen Karlsbad über die olympische Triathlon-Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen) belegte Sara bei 30 Starterinnen im...
Die Vielseitigkeit ist seine große Stärke
Reitsportler Maximilian...
Er ist eines der Aushängeschilder des Ländlichen Zucht-, Reit- und Fahrverein Volmarstein. Maximilian Fritsch liebt die Vielseitigkeit und hat in diesem Dreikampf schon viele Erfolge erzielt. Am Wochenende beim großen Sommerturnier des Vereins startet er in den Disziplinen Dressur und Springen.
Fanclub G-Blocker am 20. August 1994 geboren
Basketball
Wann bist du ein echter Fan? Wenn du dabei warst, als Phoenix Hagen in die Play-offs eingezogen ist? Wenn du den Wiederaufstieg in die Bundesliga abgefeiert hast? Wenn du vor zwei Spielzeiten den Hype erlebt hast, als Phoenix sämtliche Liga-Größen hintereinander aus der „Ische“ geknallt hat? Mag...
Umfrage
Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

So haben unsere Leser abgestimmt

Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs. Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs.
18%
In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen. In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen.
10%
Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg. Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg.
73%
2219 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Sommer-Cup bei Eintracht Hagen
Bildgalerie
Handball
Möhnesee-Triathlon 2014 - Wettkampf
Bildgalerie
Triathlon
Fußball total am Harkortberg
Bildgalerie
Jugendfußball