Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Leichtathletik

Nach Reifeprüfung ist EM in Helsinki das Ziel

15.06.2012 | 18:25 Uhr
Nach Reifeprüfung ist EM in Helsinki das Ziel
Bei den deutschen Meisterschaften in der Halle gewann Nadja Kampschulte Bronze, damit wäre sie auch bei den Freiluft-Titelkämpfen sehr zufrieden.

Wetter/Wattenscheid. „Road to London!“ Unter dieses Motto haben die Veranstalter die deutschen Leichtathletik-Meisterschaften am Wochenende in Wattenscheid gestellt, den Weg zu Olympia sollen die nationalen Titelkämpfe für die Top-Asse ebnen. Ein Ziel, von dem Hochspringerin Nadja Kampschulte derzeit ein gehöriges Stück entfernt ist. Die Abiturientin aus Wetter, die seit Jahresbeginn für Gastgeber TV Wattenscheid startet, hat eher die Qualifikation für die vorher stattfindenden Europameisterschaften in Helsinki im Blick.

Gerade rechtzeitig ist der Abiturstress abgefallen von Nadja Kampschulte. Noch am Dienstag absolvierte die 19-Jährige am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Wetter die Nachprüfung - und war höchst erfolgreich. „Ein Punkt hatte zum Notenschnitt von 1,3 gefehlt“, sagt sie, eine zusätzliche Eins minus in Mathematik sorgte nun für Abhilfe. Und Kampschulte freut sich: „Jetzt kann ich ganz entspannt in den Wettkampf gehen.“ Denn die Trainingsleistungen zuletzt seien vielversprechend gewesen.

Das sieht auch Bundestrainerin Brigitte Kurschilgen so, die Nadja Kampschulte und der vom TSV Hagen 1860 ebenfalls nach Wattenscheid gewechselten Trainingspartnerin Nele Hollmann Steigerungen zutraut: „Beide hatten in letzter Zeit viel Stress mit dem Studium bzw. Abitur. Doch die letzten beiden Technikeinheiten waren schon wieder ganz gut, so dass Nadja um Bronze springen kann. Und auch bei Nele kann eine neue Saisonbestleistung fallen.“ Die liegt bisher bei 1,78 m.

Nadja Kampschulte hatte im Winter die deutsche Rangliste mit 1,91 m noch etwas überraschend angeführt, dies konnte sie in der Freiluftsaison bisher nicht bestätigen. Drei Wettkämpfe bestritt die Wetteranerin bisher, mit 1,84 m blieb sie dort indes klar unter ihrer Hallenhöhe und ist vor den deutschen Meisterschaften im Lohrheidestadion damit an Position vier gesetzt. Ariane Friedrich (Frankfurt) und Marie-Laurence Jungfleisch (Kornwestheim) führen mit je 1,92 m deutlich. „Wenn es gut läuft, kann ich um Bronze mitspringen“, hofft Kampschulte. Die bisher noch von keiner deutschen Springerin bewältigte Olympia-Norm von 1,95 m hat sie dabei nicht im Blick, eher die B-Norm (1,90 m) für die Europameisterschaften in Helsinki (27. Juni bis 1. Juli). „Drei Springerinnen kann der Verband nominieren“, sieht die Wetteranerin hier eine Chance für sich.

Druck verspürt die 19-Jährige in ihrem ersten Jahr in der Damenklasse aber nicht. Falls es mit Helsinki nicht klappen sollte, stünden noch die deutschen Juniorenmeisterschaften an. International wäre dann die U23-Europameisterschaft 2013 das nächste Ziel. Und am Samstag ab 14.45 Uhr beim Hochsprung-Wettbewerb in Wattenscheid mit „Heimvorteil“ antreten zu können, ist genug Motivation: „Ich freue mich darauf, vor Freunden und Bekannten springen zu können.“

Axel Gaiser


Kommentare
Aus dem Ressort
TTC Hagen lädt viermal mittwochs zum Erstliga-Tischtennis
Tischtennis
Von der sonntäglichen Kaffeetafel lockten sie nur wenige Tischtennis-Freunde weg, jetzt versucht man es am Mittwochabend: Vier Heimspiele - wenn man das Pokal-Duell am 17. September gegen den 1. FC Saarbrücken mitzählt - richtet der TTC Hagen in der neuen Saison zu später werktäglicher Stunde aus.
TuS Wengern will ruhige Saison spielen
Fußball-Bezirksliga
Nach einer katastrophalen Rückrunde mit teils deftigen Niederlagen will der TuS Wengern jetzt wieder in ruhigeres Fahrwasser kommen. Dafür soll der neue Mann auf der Kommandobrücke, Christian Tarrach, sorgen.
Chipmunks schaffen Polster zu Abstiegsrängen
Baseball
Nach sechs Niederlagen in Folge mussten für Baseball-Regionalligist Hagen Chipmunks bei den Verl/Gütersloh Yaks Siege her. Das gelang dem Aufsteiger mit 6:4 und 15:9, so konnte der aktuelle Tabellenfünfte den Abstand auf die Abstiegsplätze bei neun Siegen und elf Niederlagen vergrößern. In zwei...
Vier Zugänge aus Hörde verstärken BG
Basketball
Bei den Basketball-Regionalligadamen der BG Hagen ist mittlerweile die Kaderplanung weitestgehend abgeschlossen. Größere Veränderungen wird es beim Aufsteiger, bei dem Andreas Schweer als Trainer die Nachfolge von Martin Miethling antritt, nach dem Zugang von gleich fünf Regionalliga-erfahrenen...
Reuters Fokus gilt nicht mehr der Profi-Karriere allein
Basketball
Das „Freshman“-Jahr verlief noch perfekt, die „Sophomore“-Saison - auch krankheitsbedingt - eher weniger. Eine dritte Spielzeit am US-College ist für Thomas Reuter deshalb kein Thema. Der 22-jährige Breckerfelder ist nach zwei Jahren im amerikanischen Hochschul-Basketball heimgekehrt.
Umfrage
Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

So haben unsere Leser abgestimmt

Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs. Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs.
18%
In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen. In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen.
10%
Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg. Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg.
73%
2219 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Fußball total am Harkortberg
Bildgalerie
Jugendfußball
HKC-Regatta voller Erfolg
Bildgalerie
Kanu
Pig Pile gegen Amsterdam
Bildgalerie
3. Hagener Jugger-Cup
SSV gegen SW Breckerfeld
Bildgalerie
Aufstiegsspiel