Murat Sertkaya trifft fünf Mal beim Hasper 6:0-Triumph

Murat Sertkaya führte den Hasper SV als fünfmaliger Torschütze zum 6:0-Erfolg gegen Höntrop.
Murat Sertkaya führte den Hasper SV als fünfmaliger Torschütze zum 6:0-Erfolg gegen Höntrop.
Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Serv

Hagen..  Mit einem deutlichen 6:0 (2:0)-Sieg gegen den SV Höntrop holte sich Fußball-Landesligist Hasper SV seinen vierten Sieg in Folge. Nach dem Abpfiff versammelte Haspes Trainer Werner Boss noch auf dem Spielfeld seine Spieler zum Kreis und bedankte sich. „Ich bin sehr zufrieden. So werden wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben.“

Die Hausherren wirkten zu Beginn nervös, zeigten viele Abspielfehler. „Was ist da los? Wir kommen überhaupt nicht ins Spiel!“, monierte Coach Boss von der Seitenlinie. Die Hasper fingen sich und zogen mit schönen Kombinationen ein ansehnliches Spiel auf. In der 15. Minute zog Murat Sertkaya aus 22 Metern aus der Drehung ab und traf den Ball optimal, der sich über den Gästekeeper zur Führung ins Tor senkte. Nur sechs Minuten später setzte sich Anas Chaoui durch und schoss fast von derselben Stelle zum 2:0 ein.

Haspe kontrollierte nun das Spiel. Der Tabellenzehnte aus Höntrop hatte in Hälfte eins keine einzige Torchance, während die Hausherren weitere Möglichkeiten ungenutzt ließen.

Direkt nach Wiederanpfiff vergab Chaoui freistehend aus vier Metern. Nur eine Minute später war ein Schuss von Chaoui schon auf dem Weg ins Netz, aber Haspes Gianluca Salvo „klärte“ für die Gäste. In der 50. Minute wurde Sertkaya endgültig zum Spieler des Tages. Er setzte sich gegen Höntrops Ex-Profi Carsten Wolters durch und schob zum 3:0 ein. 30 Sekunden später staubte - natürlich - Sertkaya aus dem Gewühl heraus zum 4:0 ab.

Von den Gästen, die ebenso wie die Hasper ihre letzten drei Spiele gewonnen hatten, war wenig zu sehen. Viel dagegen von den Gastgebern, für die Sertkaya in der 62. Minute auf 5:0 erhöhte, als er eine Freistoß-Flanke von Caliskan einköpfte. Sein fünftes Tor machte Sertkaya in der 70. Minute, als er einen langen Sololauf durchs Mittelfeld sicher abschloss. Danach brachten die Hasper die Partie sicher über die Zeit.

Da auch das auf dem ersten Abstiegsplatz stehende Team von Schwarz-Weiß Wattenscheid gewann, steht der HSV aber weiterhin nur einen Punkt über dem Strich. Aber die gestrige Leistung machte Mut: „Die Einstellung meiner Jungs ist sensationell“, war Trainer Boss voll des Lobes. „Das ganze Team hat heute überzeugt.“

Hasper SV: Blume; Akbas, Akbaba, Salvo (74. Külpmann), Özdemir, Heinzer (80. Hakan Özdil), Caliskan, Chaoui, Özüsaglam (66. Schoppen), Sertkaya, Rüster.