Mit Trio ist Kader von Eintracht Hagen komplett

Foto: imago/Jan Huebner Imago
Was wir bereits wissen
Arne Niemeyer kommt nun doch nicht, dafür aber der Isländer Fannar Fridgeirsson und der Serbe Dragan Tubic sowie der routinierte Torhüter Jürgen Müller. Mit diesem Trio hat Handball-Zweitligist VfL Eintracht Hagen seinen Kader komplett.

Hagen..  Für die 2. Handball-Bundesliga wird der VfL Eintracht Hagen internationaler. Nach dem Tschechen Pavel Prokopec vom TV Großwallstadt holte der Aufsteiger mit dessen bisherigem isländischen Teamkollegen Fannar Fridgeirsson und dem Serben Dragan Tubic (HBW Balingen-Weilstetten) zwei weitere Akteure mit Erstliga- und Nationalteam-Erfahrung. Das gilt auch für Torwart Jürgen Müller, der vom TV Bittenfeld kommt. Fridgeirsson ersetzt den eigentlich verpflichteten Arne Niemeyer, der kurzfristig ein Angebot von Bundesligist TBV Lemgo erhielt - und von den Hagenern freigegeben wurde. Zehn Tage vor dem Trainingsauftakt am 6. Juli ist der nominell deutlich verstärkte Kader damit komplett. „Wir wollen eine vernünftige Rolle spielen“, erklärte der Sportliche Leiter Andreas Griesel: „Wir sind ja gekommen, um zu bleiben und nicht gleich wieder abzusteigen.“

Planänderungen waren für die VfL-Verantwortlichen Griesel, Michael Stock, Detlef Spruth und Jörg Brodowski notwendig, da der von GWD Minden verpflichtete Arne Niemeyer kurzfristig eine Offerte aus Lemgo erhalten hatte, die er gerne annehmen wollte. Nach Verhandlungen mit Niemeyers Berater und dem TBV, die nun zu einer Kooperation zwischen beiden Vereinen führen werden, stimmten die Hagener einer Vertragsauflösung zu. Auch aus sozialen Gründen, wie die VfL-Offiziellen betonten. „Statt je 160 Kilometern An- und Abreise für die 2. Bundesliga kann Arne Niemeyer beim TBV Lemgo praktisch vor der Haustür in der 1. Bundesliga seine Karriere fortsetzen“, betonte Griesel, diese Möglichkeit wolle man dem Familienvater nicht verbauen.

Adäquaten Ersatz hofft der VfL Eintracht beim insolventen TV Großwallstadt, von dem bereits Prokopec und Milan Weißbach kommen, gefunden zu haben: Der 28-jährige Fannar Fridgeirsson, der bereits elf Länderspiele für Island bestritten hat und in Deutschland zuvor für den TV Emsdetten und Erstligist HSG Wetzlar aktiv war, kann im linken Rückraum und auf der Mitte spielen. „Ein Spieler mit hoher individueller Qualität“, ist man beim VfL überzeugt. Das gilt auch für den vor allen im rechten Rückraum einsetzbaren Linkshänder Dragan Tubic (29) von Bundesligist HBW Balingen-Weilstetten, mit dem die Hagener mittlerweile einig sind. Letzte Formalien beim Transfer des serbischen WM-Teilnehmers von 2011 sind allerdings noch zu klären. Der Linkshänder, der in der letzten Saison nach einem Kreuzbandriss lange ausfiel, hat vor seiner Zeit in Balingen in Polen und Dänemark gespielt.

Reichlich Erfahrung bringt auch der 1,95 m große Torwart Jürgen Müller (29) mit, der schon ein Länderspiel absolviert und in Schwedens Eliteklasse gespielt hat. Auch der HSV Handball und der SC Magdeburg gehören zur sportlichen Vita des gebürtigen Nürnbergers, der in den letzten drei Jahren beim jüngst in die Bundesliga aufgestiegenen Zweitligisten TV Bittenfeld aktiv war. „Mit ihm sind wir auf der Torwartposition noch breiter aufgestellt“, hofft Griesel, neben David Ferne und Tobias Mahncke habe man so auf dieser Position an Qualität noch hinzugewonnen. Angesichts des kompletten Kaders haben sich die VfL-Verantwortlichen nun in den Urlaub verabschiedet. Am 6. Juli bittet Coach Lars Hepp dann zum Trainingsauftakt.