Mit „Erbse“ haben wir ganz andere Möglichkeiten

Karl-Peter Braun ist Damenwart der SG TuRa/Halden. Nachdem die Handball-Verbandsliga-Mannschaft der SG am vorletzten Spieltag durch einen 32:29-Sieg in Brambauer den Klassenerhalt klar gemacht hat (wir berichteten), stellten wir dem Verantwortlichen drei Fragen.

1 Was muss sich ändern, damit Sie nicht noch einmal eine solche Zittersaison erleben müssen?

Im Prinzip brauchen wir nur etwas mehr Glück. Viele Spiele haben wir nur sehr knapp verloren, die hätten auch für uns ausgehen können. Zudem hatten wir dieses Jahr großes Verletzungspech.

2 Die TuRa-Damen gehen in ihre 16. Verbandsliga-Saison in Serie. Geht ihr Blick dann wieder in die obrigen Tabellenregion?

Ja, das ist schon unser Ziel. Man darf auch nicht vergessen, dass uns in der Rückrunde Ex-Nationalspielerin Sabrina Richter sehr gefehlt hat. Aber unsere „Erbse“ kommt im Sommer wieder vom BVB zurück, da haben wir wieder ganz andere Möglichkeiten.

3 Wie weit sind denn die Planungen für die kommende Spielzeit? Gibt es Neuzugänge?

Ja die gibt es, ich möchte allerdings noch keine Namen nennen. Nur so viel: Wir bekommen zwei Rückraumspielerinnen dazu.