Markus Hundshagen so schnell wie nie zuvor

Foto: WP

Berlin/Hagen..  Aktive aus 182 deutschen Vereinen hatten sich für die 127. deutschen Meisterschaften im Schwimmen qualifiziert. Sie machten in Berlin in 2226 Einzelstarts und 164 Staffeln Jagd auf die nationalen Titel. Einer davon war der Hagener Markus Hundshagen, der sich einmal mehr für das deutsche Championat hatte qualifizieren können und gleich über drei Strecken an den Start ging.

„In diesem Jahr war die Qualifikation gar nicht so einfach für mich“, berichtete der für den Aachener SV startende Student. „Auf Grund meiner Bachelorarbeit konnte ich nicht in Aachen trainieren, habe aber am Bundesleistungsstützpunkt Essen mit Klaas Fokken einen sehr netten Trainer gefunden, der mich gut auf die Titelkämpfe vorbereitet hat.“

Der Erfolg blieb nicht aus. Bei allen drei Starts stellte Hundshagen jeweils eine persönliche Bestleistung auf. Über 100 m Brust schwamm er in 1:06,20 Minuten auf den 32. Platz, die 200 m Brust absolvierte er in 2:26,54 Minuten und belegte damit Rang 39. Über 200 m Lagen - auf dieser Strecke ist der Hagener immerhin NRW-Vizemeister auf der Kurzbahn - schlug Markus Hundshagen nach 2:11 Minuten als 30. an.