Marko Panic setzt sich als Jüngster durch

Hagen..  Den größten persönlichen Erfolg seiner noch jungen Tischtennis-Karriere feierte der erst elfjährige Marko Panic, Nachwuchsspieler des TTC Hagen, bei der Bezirks-End-rangliste der A-Schüler und der Jugend in Letmathe. Als C-Schüler und damit Jüngster setzte sich der Rechtshänder mit seinem begeisternden Angriffsspiel gegen die zum Teil vier und sechs Jahre ältere Konkurrenten durch. Völlig überraschend gewann er mit einer Bilanz von neun Siegen und zwei Niederlagen den Wettbewerb der Schüler A und qualifizierte sich damit direkt für die westdeutsche Endrangliste. Nur einen Tag später trat Marko bei der Bezirks-Endrangliste der noch älteren Jugendlichen an und sicherte sich hier mit einer Bilanz von 5:4 einen erstaunlichen sechsten Platz. Sein Teamkollege Niklas Simon vom TTC wurde hier Achter. Beide dürfen damit an der westdeutschen Vorrangliste der Jugend teilnehmen.

Einen freut das Abschneiden von Marko ganz besonders. Das ist sein Vater, Sasa Panic, früherer Zweitligspieler beim TTC und heute dort Jugendtrainer. „Marko ist sicher eines der größten Nachwuchstalente im Tischtennis. In NRW ist er schon die Nummer eins und in Deutschland gehört er auch schon zur Spitzengruppe“, so der stolze Vater. Für den Erfolg muss Marko allerdings hart arbeiten. Neben der Schule – Marko besucht das Gymnasium in Herdecke - trainiert er täglich, entweder beim TTC Hagen oder am Leistungsstützpunkt in Herne.

Über Pfingsten nahm Marko Panic auf Einladung des WTTV am „Fünf-Länder-Cup“ in Baden-Württemberg teil und vertrat dort die Farben von NRW. Mit der Mannschaft hat er dort einen starken zweiten Platz belegt und krönte seine Leistung zudem noch mit dem Viertelfinal-Einzug im Einzelwettbewerb.