Lucht-Schützlinge brauchen noch einen Punkt

Foto: WP

Hohenlimburg..  Während die höherklassigen heimischen Teams einen spielfreien Sonntag genießen, müssen die Fußball-A-Ligisten am morgigen Sonntag zum vorletzten Mal in dieser Saison ran. Es geht am 29. Spieltag (fast) nur noch um die goldene Ananas, jedoch ist er geprägt von einem Lokalderby.

Und das findet morgen um 13 Uhr auf dem Kunstrasen des Kirchenbergstadions statt. Der SV Hohenlimburg 1910 empfängt den Nachbarn Eintracht Hohenlimburg. Unterschiedlicher können die Vorzeichen fast nicht sein. Für die Zehner ist der Aufstiegszug mittlerweile abgefahren, die Eintrachtler haben in der vergangenen Woche den nicht für möglich gehaltenen Klassenerhalt gefeiert. Somit wird der SV 1910 seinen talentierten A-Jugendlichen um Dominik Schäfer, Cedric Makowski und Yannick Quirin wieder vermehrt Spielanteile gewähren. Obwohl die Zehner die klaren Favoriten sind, gibt sich Eintracht-Trainer Herbert Preilowski kämpferisch. „Wir wollen den SV 1910 auf jeden Fall ärgern. Vor einem Derby brauche ich meine Jungs nicht zu motivieren.“

Großartig verbessern kann sich auch der TSK Hohenlimburg nicht mehr. Bis auf Platz elf könnte das Team von Trainer Selahattin Bas noch klettern. Dazu ist jedoch morgen ein Sieg gegen Al Seddiq Hagen von Nöten. Anstoß ist um 15 Uhr auf dem Ostfeld-Sportplatz.

Eigentlich braucht die zweite Mannschaft des SC Berchum/Garenfeld noch einen Zähler, um auch theoretische Zweifel am Klassenerhalt endgültig auszuräumen. Die Fieberkurve des morgigen Gegners TuS Esborn (15 Uhr, Sportplatz Am Böllberg) ging in den vergangenen Wochen nach unten. Allerdings braucht Esborn einen Sieg zum sicheren Ligaerhalt. Es dürfte ein spannendes Duell werden.