Lebendige Innenstadt erfreut Standbetreiber

Bauernmarkt Hohenlimburg
Bauernmarkt Hohenlimburg
Foto: WP

Hohenlimburg..  Die Organisatoren des Hohenlimburg-Tages haben sich mit dem Bauernmarkt, einem verkaufsoffenem Sonntag und zahlreichen weiteren Aktionen eine Vielzahl attraktiver Angebote einfallen lassen, um Bürgerinnen und Bürger in die Innenstadt zu locken.

Das Hoesch-Museum öffnete seine Pforten und führte Interessierte bei insgesamt vier Führungen durch die Geschichte des hiesigen Traditionsunternehmens.

Am Sonntag öffnete auch das Rathaus seine Türen für die Besucher. Dort konnte unter anderem das historische Glockenspiel bewundert werden, welches täglich die Glocken im Rathausturm erklingen lässt.

Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, um die Wirkungsstätte der Kommunalpolitiker aus nächster Nähe zu erkunden.

Regionale Produkte angepriesen

Auch die Händler des Bauernmarkts zeigten sich zufrieden. An rund 15 verschiedenen Ständen konnten überwiegend regionale Produkte erworben werden. Imker Anton Müller aus Wetter-Wengern stand den Fragen seiner Kunden Rede und Antwort.

„Der Sonntag verläuft deutlich besser als der Samstag, da uns heute die Sonne in die Karten spielt. Viele haben in den Medien verfolgt, dass sich die Zahl der Bienen in Deutschland verringere und wollten daher genauer wissen, womit dies zusammenhängt“, so Müller. Für Kinder hatte er einen Schaukasten mit rund 3 000 Bienen aufgestellt, die von Kindern mit der Hand gefüttert werden konnten.

Filmclub gibt Tipps für Hobbyfilmer

Erstmals mit dabei war auch der Hohenlimburger Filmclub.

„Wir haben einige Filme unserer Mitglieder mitgebracht und wollen Einblicke in die Bearbeitung von Videomaterial geben. Von großem Interesse war die Frage, ob wir alte Super-8-Filme digitalisieren würden“, freute sich Wolfgang Piltz, Vorsitzender des Filmclubs.

Die Rumänienhilfe bot Kaffee, Kuchen und deftige Grillspeisen zum Verlauf an und hatte zudem eine Rollenrutsche für die Kleinen Marktbesucher aufgebaut.

„Es ist schade, dass der Termin in den Ferien liegt. Viele Kinder sind noch im Urlaub und können daher nicht in die Innenstadt kommen“, bilanzierte Friedel Petring das Wochenende.

Zufriedene Gesichter waren vor allem am Sonntag zu beobachten. Denn noch am Samstag hatte es pünktlich zur Eröffnung des Bauernmarkts begonnen zu regnen, was viele Besucher abschreckte.

Ab 13 Uhr öffneten gestern auch die Einzelhändler ihre Geschäfte. Bei strahlendem Sonnenschein nutzten zahlreiche Bürger diese Möglichkeit für einen kleinen Spaziergang durch Innenstadt.