Köhlers knappe Niederlage im Einzel ist Vorentscheidung gegen Haldener

Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen..  Am dritten Spieltag mussten die Tennis-Verbandsligisten Hagener TC Blau-Gold, TC Halden 2000 und Herdecker TV alle Niederlagen einstecken. Die Damen des TC Rot-Weiß Hagen waren spielfrei und haben erst am Sonntag um zehn Uhr beim TC im TuS Dortmund-Brackel ihr nächstes Spiel.

Hagener TC Blau-Gold – 1. TC Hiltrup 3:6. Blau-Gold lag gegen den Tabellenführer aus Hiltrup nach den Einzeln mit 1:5 hinten, so dass die erste Saisonniederlage bereits feststand. Die drei Doppel wurden mit 2:1 für die Gastgeber gewertet. „Auch wenn wir drei Einzel im Match-Tiebreak nur knapp verloren haben, geht der Sieg in Ordnung. Hiltrup war insgesamt einfach stärker“, meinte Spieler Jordi Walder. „Wenn wir das Spiel gewonnen hätten, wären wir auf einmal voll im Aufstiegsrennen gewesen. So aber sollten wir am Sonntag gewinnen, um den Klassenerhalt perfekt zu machen“, richtet Walder den Blick schon auf das nächste Spiel am Sonntag um zehn Uhr gegen den Vorletzten TC Grün-Weiß Bochum.

Weber – Protst 1:2 Aufgabe; Wittemund – Schütte 7:6, 2:6, 8:10; Walder – Bückmann 3:6, 6:1, 7:10; Schulte – Lückemeier 3:6, 1:6; Höppner – Nachtigal 6:3, 6:2; Benning – Ahlers 5:7, 6:4, 6:10. Die Doppel wurden mit 2:1 für Hagen gewertet.

RW Gütersloh - Herdecker TV 8:1. Die Herdecker konnten nur das zweite Doppel gewinnen und sind weiter sieglos. Zwar verloren sowohl Mannschaftsführer Philip Spannagel als auch Jan Beyer erst im Match-Tiebreak ihre Spiele, allerdings wären drei Siege im Doppel laut Spannagel „nicht möglich gewesen, da die Gütersloher klar besser als wir waren.“ Am Sonntag um zehn Uhr müssen die Herdecker gegen den noch ungeschlagenen TC Parkhaus Wanne-Eickel antreten. „Wir wissen, dass wir von der Papierform her die schwächste Mannschaft der Gruppe stellen. Dennoch versuchen wir möglicherweise eine Überraschung zu schaffen“, sagt Spannagel.

Esquerdo – Wild, T. 6:2, 6:1; Gnida – Spannagel 1:6, 6:3, 10:3; Heitmar, P. – Rüb 6:2, 6:3; Heitmar, D. – Beyer 4:6, 7:5, 11:9; Petermann – Gens 6:3, 6:2; Hagemann - Opeldus 6:2, 6:2; Esquerdo/Gnida - Spannagel/Rüb 6:3, 6:1; Heitmar, D./Petermann - Wild, T./Rosengarten 0:6, 4:6; Heitmar, P./Eggers - Opeldus/Wild, M. 6:1, 6:1.

Blau-Weiß Halle III – TC Halden 2000 6:3. Obwohl die Gastgeber mit zwei Regionalligaspielern antraten, lagen die Haldener nach fünf Einzeln nur knapp 2:3 hinten. Da aber Jonas Köhler dann knapp im Match-Tiebreak verlor, war eine Vorentscheidung gefallen. „Wenn es nach den Einzeln 3:3 gestanden hätte, wäre ein Sieg auf jeden Fall drin gewesen“, so Mannschaftsführer Lars Tillmann. So empfangen die Haldener Sonntag um zehn Uhr den Lüdenscheider TV 1899 II: „Da sollten wir gewinnen, um dem Ziel Klassenerhalt entscheidend näher zu kommen“, fordert Tillmann, der allerdings befürchtet, dass Lüdenscheid personelle Unterstützung aus der ersten Mannschaft erhalten wird.

Kolowrat - Mäkelburg 6:2, 4:0 Aufgabe Halden; Heitmann - Tillmann 6:3, 6:2; Hoffmann - Manz 6:1, 3:6, 3:10; Lindemann, H.- Gorka 3:6, 3:6; Friese – Köhler 6:7, 6:1, 10:2; Lindemann, J. – Dietrich 6:3, 6:3; Kolowrat/Heitmann – Mäkelburg/Köhler w.o.; Hoffmann/Friese – Tillmann/Gorka 2:6, 2:6; Lindemann, H./Lindemann, J. – Manz/Dietrich 7:6, 6:3.