Kanuten in guter Winterform

Nettetal/Wetter..  Die Botschaft kam gerade mal 20 Stunden vor dem Start: Wegen Hochwasser konnte die Wintercup-Gemeinde nicht in Venlo auf der Maas starten.

Pascal Lucker von Viking Venlo hängte sich bei der Suche nach einer Lösung voll rein und organisierte in nur 20 Stunden eine Alternative, und der dritte Lauf des Wintercups war trotzdem ein Erfolg.

Und tatsächlich erreichte die Streckenverlegung noch jeden Teilnehmer rechtzeitig, so dass der Wettkampf pünktlich um kurz nach 11 Uhr auf dem De Wittsee beim Wassersport Verein De Wittsee starten konnte. Unbeeindruckt von diesen veränderten Bedingungen zeigten sich auch die Kanuten aus Herdecke in guter Winterform. Obwohl es wieder ein hochklassiges Kajak-Feld war, konnten sich die Kanuten aus Herdecke vordere Platzierungen in ihren Altersklassen sichern.

Probleme mit Seitenwind

Linda Buchner kämpfte hart, musste dann aber in der letzten Runde abreißen lassen so dass ihre Konkurrentin aus Mülheim knapp gewann. Emely Schlüpmann wurde in ihrer Altersklasse ebenfalls Zweite. Luise Wittler hatte Probleme mit dem starken Seitenwind und kam im Mittelfeld ins Ziel. Beide haben noch die Möglichkeit, in vier Wochen beim Finale in Köln auf dem Rhein in der Gesamtwertung unter die ersten Drei zu fahren.

Hart gekämpft hat auch Elias Sturm. Er landete nach einem dynamischen und hart umkämpften Rennen im vorderen Mittelfeld. Tim Esperester konnte das hohe Tempo nicht mitgehen und musste sich mit ein paar Plätzen hinter seinem Vereinskollegen zufrieden geben. Thorsten Luchs hatte keinen guten Start erwischt und bekam auch einen Anschluss mehr an das Feld.

Das Finale findet am 8. Februar bei der Kanu Sport Gemeinschaft in Köln statt.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE