In Unterzahl ist TSG gegen Elfer chancenlos

Herdecke..  In der ersten Halbzeit gut gespielt und am Ende doch klar verloren: Die Talfahrt des Fußball-Bezirksligisten TSG Herdecke geht auch nach der 2:6 (2:1)-Heimniederlage gegen den neuen Tabellenzweiten SpVg Hagen 11 weiter.

Die wohl spielentscheidende Szene passierte in der 51. Spielminute. Nach einem wiederholten Foulspiel sah Herdeckes Ismael Marjan die Gelb-Rote Karte. „Das war der Knackpunkt. Danach haben wir uns abschießen lassen“, resümierte ein enttäuschter TSG-Trainer Zoltan Hülsberg. Auch Elfer-Coach Benjamin Knoche kommentierte den Platzverweis: „Der kam uns natürlich zu Gute. In Überzahl haben wir das dann gut ausgespielt.“

Nach der frühen Gäste-Führung durch Razvan Bucurenciu (5.) drehten Sascha Mitrovic (17.) und Tobias Neynaber (31.) bis zur Halbzeit die Partie zu Gunsten der Herdecker. Im zweiten Spielabschnitt vergab Marvin Kleinau dann kurz nach Wiederanpfiff sogar die große Möglichkeit zum 3:1. Nach dem Platzverweis dauerte es nur fünf Minuten, ehe der starke Guiseppe Restieri mit dem Ausgleich die Wende einleitete. Wiederum Restieri (56., 86.), Sinan Hajra per Foulelfmeter (75.) und Maurice Scheuerl (89.) schossen im Anschluss den Kantersieg heraus.

Als Tabellenzehnter hat die TSG weiterhin nur fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

TSG Herdecke: Beinsen; Tinnemeyer (75. Trawinski), El Basraoui, Klasvogt, Drevermann, Padula, Kleinau, Marjan, Wiggershaus, Mitrovic (53. Sahin), Neynaber.

SpVg Hagen 11: Klose; Bucurenciu, Matzkeit, Scheuerl, Hajra (77. Grzondziel), Markus Weiß, Choinowski, Restieri, Antwi-Adjej, Nica (63. Wilke), Marcel Weiß (67. Tumba)