In Gummersbach warten keine Geschenke auf VfL Eintracht

Im Hinspiel gegen Gummersbach II (rechts Davidson Idahosa) erzielte Johannes Krause zehn Tore für den VfL Eintracht. Am Sonntag fällt er erkrankt aus.
Im Hinspiel gegen Gummersbach II (rechts Davidson Idahosa) erzielte Johannes Krause zehn Tore für den VfL Eintracht. Am Sonntag fällt er erkrankt aus.
Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen..  Nach dem spielfreien vergangenen Wochenende geht die 3. Handball-Liga West in den Saison-Endspurt. Vier Spieltage stehen noch an, die vorletzte Auswärtsfahrt führt den Tabellenzweiten VfL Eintracht Hagen nach Gummersbach, wo die Bundesliga-Reserve des dortigen VfL am Sonntag um 17 Uhr als Gegner wartet.

Für die Gummersbacher Zweitvertretung wird es einer der letzten Auftritte in der dritten Liga werden. Eine Lizenz für die Saison 2015/16 wurde in dieser Woche nicht beantragt, statt weiter eine 2. Mannschaft in dieser Spielklasse ins Rennen zu schicken, will der Bundesligist künftig mit dem designierten Zweitligaaufsteiger TuS Ferndorf kooperieren (wir berichteten). Nicht zuletzt vor diesem Hintergrund ist davon auszugehen, dass der VfL Eintracht als Rivale des drei Punkte besseren Drittliga-Tabellenführers Ferndorf am Sonntag nichts geschenkt bekommt. Im Hinspiel, das mit 36:26 gewonnen wurde, waren die Grüngelben allerdings klar die bessere Mannschaft. Allein Johannes Krause traf zehn Mal, am Sonntag fällt er erkrankt aus (Pfeiffersches Drüsenfieber).

Eintracht-Coach Lars Hepp fährt heute übrigens nach Hessen, um den HC Elbflorenz, Zweiter der 3. Liga Ost, im Meisterschaftsduell mit Rodgau/Nieder-Roden zu beobachten. Nach dem jetzigen Stand werden Elbflorenz und der Nord-Vizemeister HF Springe am 23. Mai beim Relegationsturnier in Dresden Gegner des VfL Eintracht sein. „Ich gehe fest davon aus, dass es diese Relegationsrunde geben wird“, glaubt der Eintracht-Coach nicht daran, dass sich bis zum Pfingstsamstag noch eine andere Konstellation - beispielsweise ein Ferndorfer Aufstiegsverzicht - ergibt. Der HC Elbflorenz, der die letzten drei Punktspiele verloren hat, könnte Rang zwei noch an einen nicht aufstiegsberechtigten Konkurrenten verlieren.

Relegation für 40 Euro

Zur Relegationsrunde am 23. Mai in Dresden will der VfL Eintracht einen Fanbus einsetzen. Die Kosten für Fahrt + Eintrittskarte (eventuell T-Shirt) betragen 40 Euro, 40 Personen müssen sich in der Geschäftsstelle (Lange Str. 34, HA/933 904 93) anmelden.