Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Basketball regional

In Eilpe heute Kampf der Systeme

09.11.2012 | 00:00 Uhr
In Eilpe heute Kampf der Systeme
Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen.   Heimspiel am Freitagabend in der Otto-Densch-Halle - für viele Basketball-Fans sicher ein regelmäßiger Termin im Kalender. Allerdings gibt sich heute Abend um 20.15 Uhr die zweite Mannschaft der BG Hagen die Ehre, die Erstvertretung hat aufgrund des Rückzugs vom Willicher TV spielfrei. Die Zweiregionalliga-Konkurrenten TSV Hagen 1860 und SV Haspe 70 treten am Samstag an.

Sehenswert ist die BG-Reserve von Tome Zdravevski allemal, stellt man doch mit knapp 87 Punkten pro Spiel die beste Offensive der Liga dar. Gegen das Topteam SVD 49 Dortmund (Platz zwei), seines Zeichens zweitbeste Defensiv-Mannschaft, wird es in Eilpe zu einem Kampf zweier Systeme kommen. Coach Zdravevski will den Gegner indes nicht nur mit vielen Korberfolgen bezwingen: „Wir arbeiten viel an unserer Defense. Vielleicht verteidigen wir über das ganze Feld.“ Das Tempo wird also in jedem Fall erhöht, gerade weil die Centerposition dünn besetzt ist: Saleh Taha fällt aus, Bojan Blazevic ist fraglich. Zdravevski: „Wir brauchen noch mehr Hilfe von außen.“

Ist die Tabellenführung des TSV 1860 nur eine Momentaufnahme? Die Antwort auf diese Frage wird das Team von Trainer Andreas Schweer am Samstag bei DJK Adler Bottrop abliefern, dem Tabellenvierten der Liga (19 Uhr). Es kommt also zu einem echten Topspiel, in dem sich Schweer aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen nicht verstecken will: „Wir konnten uns von Spiel zu Spiel steigern und werden auch in Bottrop unsere Chancen bekommen.“

Für die Gäste gilt es insbesondere, den cleveren Spielertrainer und Motor des Bottroper Teams, Daniel Kehl, in den Griff zu bekommen. Aber auch der Rest der Bottroper präsentiert sich bislang als homogen und nur schwer auszurechnen. „Wir werden viel Disziplin, aber auch Leidenschaft und gute Nerven mitbringen müssen, um bei den Bottropern bestehen zu können - eine echte Herausforderung“, findet Schweer.

Nach zwei sehr erfolgreichen Heimauftritten muss der SV Haspe 70 wieder auswärts ran. Bei den finke baskets Paderborn II, dem Nachwuchs-Team des ProA-Ligisten, will die Mannschaft von Coach Martin Wasielewski wieder Beute machen (Samstag, 16 Uhr). Jedoch bedarf es dafür ein ganzes Stück Arbeit: „Sie spielen sehr unbequem und haben eine harte Verteidigung“, weiß Wasielewski über das Team, das von einem jungen NBBL-Stamm und dem US-Amerikaner Quincey Shannon getragen wird. Daheim fuhr man bislang zwei klare Siege ein, auswärts gewannen die Baskets eine von drei Partien.

„Wir können ohne Druck dort spielen“, findet Wasielewski. Ungefähr so druckbefreit wie beim letzten Auswärtsspiel bei Aufstiegskandidat Werne. Dort gewann man mit 90:77.

Dominik Brendel



Kommentare
Aus dem Ressort
Hasper SV schon Freitagabend gegen Obersprockhövel
Fußball-Landesliga
Als die Landesliga-Fußballer des Hasper SV ihr letztes Punktspiel gewannen, war kalendarisch noch Sommer. Seit dem 2:0-Erfolg gegen Herbede am 14. September durfte sich der Vorjahres-Siebte nicht mehr über einen Dreier freuen. Heute Abend soll es endlich wieder einmal so weit sein. Um 19 Uhr ist...
TuS Volmetal will auch in Bielefeld jubeln
Handball-Oberliga
Bleibt Handball-Oberligist TuS Volmetal auch nach dem neunten Spieltag alleiniger Tabellenführer? Verlässt der VfL Eintracht Hagen II am Samstag den letzten Platz der Staffel? Beide Fragen sind schwer zu beantworten.
1860-Damen verstärken sich für Derby gegen BG
Basketball
In der Damen-Basketball-Regionalliga kommt es am Sonntag zum Stadtderby. Um 16 Uhr empfängt der TSV Hagen 1860 in der Öwen-Witt-Halle den starken Aufsteiger BG Hagen.
Sportler des Jahres 2014 gesucht
Sportlerwahl
Die Premiere war erfolgreich, deshalb gibt es jetzt eine Neuauflage. Insgesamt 3067 Stimmen gingen 2013 ein, als die Hagenerinnen und Hagener aufgerufen waren, den „Sportler des Jahres“ zu wählen. Nun können zum zweiten Mal die Sportinteressierten der Stadt abstimmen.
Polen geben Dino Gregory für Phoenix Hagen nicht frei
Gregory
Dino Gregory wird nicht zurückkehren zu den Bundesliga-Basketballern von Phoenix Hagen. Nach zwei Tagen der Hoffnung erteilte Gregorys polnischer Klub Wilki Morskie Stettin den Hagenern eine Absage. Die Suche nach einem Neuen Center geht also weiter.
Umfrage
Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

So haben unsere Leser abgestimmt

Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs. Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs.
18%
In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen. In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen.
10%
Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg. Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg.
73%
2219 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Phoenix gegen Berlin 90:98
Bildgalerie
Basketball
Phoenix Hagen gegen Braunschweig
Bildgalerie
Basketball
Box-Nacht in Haspe
Bildgalerie
Boxen
Phoenix Hagen gegen Bayern München
Bildgalerie
Basketball