Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Taekwondo

In Athen als Nummer eins geführt

14.06.2012 | 18:40 Uhr

Herdecke/Athen. Der internationale Terminkalender hat es in sich in diesem Jahr für Taekwondo-Talent Anna-Lena Frömming. Nach Ägypten und England folgt nun Griechenland als drittes Ziel für die 17-Jährige vom TuS Ende: Die amtierende Jugend-Europameisterin - diesen Titel holte die Herdeckerin im letzten Herbst auf Zypern - tritt bei den U21-Junioren-Europameisterschaften in Athen an. Seit Dienstag ist sie mit dem deutschen Nationalteam unter der Leitung des DTU-Sportreferenten Timo Weiß in der griechischen Hauptstadt, am Samstag hat sie ihren Wettkampf in der Klasse bis 57 Kilogramm (Federgewicht).

Das „Warm-up“ für Athen absolvierte Anna-Lena Frömming mühelos, bei der Ruhrolympiade in Duisburg war sie die überragende Kämpferin. Selbstverständlich holte sie den ersten Platz bei der Jugend A in der Gewichtsklasse bis 59 Kilogramm für den Ennepe-Ruhr-Kreis, vor allem aber gewann sie gemeinsam mit Speerwerfer Patrick Held (Wanne) den mit insgesamt 5000 Euro dotierten und vom „Verein pro Ruhrgebiet“ gestifteten Jugendförderpreis. Erstmals erhielt mit ihr eine Taekwondo-Kämpferin und eine Athletin des Ennepe-Ruhr-Kreises diese Auszeichnung, mit der nicht nur die bisherigen Leistungen belohnt werden, sondern auch die künftige Entwicklung unterstützt werden soll, wie der Jury-Vorsitzende Prof. Harro Bode - Segel-Olympiasieger von 1976 - betonte. Die Gewinnermüssen laut Satzung „klare sportliche Erfolge in der Vergangenheit”,„sportlich auffällig positive Tendenzen, die durch gezielte finanzielle Unterstützung noch verbessert werden können” sowie „vorbildliche charakterliche Eigenschaften” vorweisen.

In der Favoritenrolle

Auch in Athen gehört die Herdeckerin zu den Favoritinnen, in ihrer Gewichtsklasse führt sie die Setzliste an und hat in der ersten Runde ein Freilos. Danach muss sie sich mit der Italienerin Jessica Salsedo oder Magdalena Leporowska aus Polen auseinandersetzen. Bei der Jugend-Weltmeisterschaft im ägyptischen Sharm El-Sheikh hatte Frömming, die die Olympischen Spielen 2016 in Brasilien als Fernziel angibt, Bronze gewonnen. Bei ihrem ersten internationalen Europameisterschafts-Auftritt bei den Frauen in Manchester war sie dagegen in der zweiten Runde ausgeschieden. Die Serbin Dragana Gladovic, die sie damals in Runde eins mit 8:1 bezwungen hatte, ist übrigens in Athen an Nummer zwei gesetzt.



Kommentare
Aus dem Ressort
Hussel-Meeting zeigt seine Schokoladenseite
Leichtathletik
Graue Wolken hängen über dem Ischelandstadion am Höing. Doch auch Nieselregen und morgendliche Kälte können die Stimmung und freudige Erwartung von 310 sportbegeisterten Kindern und Jugendlichen nicht trüben. Es ist das 21. Hussel-Meeting, das Sportler, Eltern, Geschwister und Freunde schon vor zehn...
Neuzugang Nixon bleibt bis Saisonende bei Phoenix Hagen
Phoenix Hagen
Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen hat sich die Dienste von US-Amerikaner Zamal Nixon bis zum Ende der Saison gesichert. Während der vier Testspielwochen konnte er den Klub überzeugen. Anders bei Tedd Brown: Dessen Probezeit dauert noch fünf Wochen, in denen er sich beweisen kann.
Die Neuen legen Respekt schnell ab
Volleyball
Zum Auftakt der Volleyball-Saison schlugen sich vor allem die Neulinge beachtlich. TuS Halden-Herbeck, TV Hasperbach und Fichte Hagen bei den Herren sowie Concordia Hagen bei den Damen konnten ihren ersten Auftritt in der höheren Klasse jeweils siegreich bestreiten.
Perfektes Turnierwochenende
27. Harkort-Cup im...
Mit 39 Mannschaften gut besetzt war die 27. Auflage des Harkort-Cups im Kanupolo. Der KC Wetter hatte im Naturfreibad wieder für das passende Ambiente gesorgt, Glück mit dem Wetter und feierte zudem den Turniersieg im Herrenwettbewerb durch die Bundesliga-Mannschaft.
Phoenix bringt zwei Siege und drei Verletzte mit
Turnier in Bad Neuenahr
Phoenix-Trainer Ingo Freyer war nach dem Benefizturnier in Bad Neuenahr zwiegespalten. "Ich bin nicht so unzufrieden. Teilweise sind wir ganz gut in den Rhythmus gekommen", sagte der Coach. Allerdings verletzten sich Moritz Krume, Keith Ramsey und Urule Igbavboa.
Umfrage
Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

So haben unsere Leser abgestimmt

Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs. Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs.
18%
In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen. In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen.
10%
Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg. Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg.
73%
2219 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Phoenix Hagen gegen Tel Aviv
Bildgalerie
Basketball
22. Citylauf in Ende
Bildgalerie
Leichtathletik
Fotos von der Krombacher Challenge
Bildgalerie
Basketball
Ritterschlag durch BvB-Prominenz
Bildgalerie
1. Sparkassen-Cup