Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Handball-Verbandsliga

Im Volmetal seit Samstag Karneval

11.11.2012 | 19:38 Uhr
Im Volmetal seit Samstag Karneval
Vor vollen Zuschauerrängen trat der TuS Volmetal um Marc Rode (am Ball) gegen den HSV Werdohl /Versetal an und baute die Verbandsliga-Tabellenführung durch einen 39:31-Sieg noch aus.Foto: Michael Kleinrensing

Hagen. Im Rheinland begann der Karneval am gestrigen Sonntag. In der Sporthalle an der Volme bereits einen Tag zuvor, als Handball-Verbandsligist TuS Volmetal mit einem 38:31 (17:13) über den Aufsteiger HSV Werdohl/Versetal seinen achten Sieg im achten Spiel feierte. Während die 350 heimischen Fans in der Sporthalle Volmetal bereits weit vor dem Schlusspfiff Dreiviertel der Tribüne zu einem Tollhaus machten, herrschte auf dem letzten Teil Ruhe unter den gut 50 angereisten Zuschauern aus Werdohl.

Dabei hatte der Neuling von der Lenne, der nur beim 1:0 die einzige Führung für sich verbuchen konnte, eine ordentliche Leistung abgeliefert. Doch spätestens beim Spielstand von 14:10 waren auch die letzten Laufwege der Gäste allen Volmetaler Spielern bekannt. Eine Vorentscheidung fiel beim 21:13 in der 35. Minute durch Philipp Brüggemann. Dieser Treffer war das 250. Tor der Hausherren in der laufenden Saison. Nach dem 31:22 (49.) nahmen die Gastgeber das Tempo im Angriff etwas zurück.

Das Spiel hat eindrucksvoll gezeigt, das der souveräne Tabellenführer aus dem Hagener Süden mit seiner kompletten Mannschaft schwer auszurechnen ist. „Wir haben ein sehr stabiles Spielsystem“, sagte TuS-Trainer Stefan Neff.

Thomas Kersebaum erzielte nicht nur sechs Treffer, sondern setzte seinen überragenden Kreisspieler Frederik Kowalski mehrmals glänzend in Szene - einmal sogar mit einem Rückhand-Anspiel. Patrik Arlt und auch Philipp Brüggemann zeigten in dieser Partie endlich einmal wieder ihre Torgefährlichkeit. Nicht zu vergessen die neun Treffer von Dennis Domaschk von der rechten Außenbahn.

Volmetals Trainer Neff verteilte viel Lob. „Das war ein verdienter Sieg durch eine gute Angriffsleistung.“ Von der Bezeichung „Aufstiegsfavorit“ wollte Übungsleiter Neff aber nichts wissen. Er verwies auf den SV Westerholt, der sich selbst dazu ernannt habe. Zu diesem Zeitpunkt war Stefan Neff die 30:37-Heimniederlage der Westerholter im Kreisderby gegen den PSV Recklinghausen noch nicht bekannt. In der Tabelle beträgt der Vorsprung der Volmetaler vor Riemke jetzt fünf Punkte, vor Westerholt, allerdings mit einem Spiel im Rückstand, sind es sechs.

TuS Volmetal: Quick; Althoff (1) Arlt (6/1), Dominik Domaschk (2), Dennis Domaschk (9), Brüggemann (4), Kowalski (8), Kersebaum (6), Prüfer, Schwarze, Schneider (1), Rode (1).

Peter Pickel



Kommentare
Aus dem Ressort
Kirchende wird zum Läufer-Mekka
22. Citylauf
Auf rund 500 Teilnehmer hofft die Leichtathletikabteilung des TuS Ende bei der 22. Auflage des Kirchender Citylaufs, der am Samstag, 6. September, im Dorfzentrum über die Bühne geht. Die Organisatoren sorgen neben den Läufen auch für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Dorffestcharakter und...
Fünfter Aufstieg in Folge bringt Tri-Team-Herren in 2. Liga
Triathlon
Die Erfolgsgeschichte geht weiter: Die erste Herren-Mannschaft des Triathlon-Teams Hagen hält es traditionell nur eine Saison in der gleichen Liga aus. Nachdem die Landes-, Verbands-, Ober- und Regionalliga jeweils direkt wieder nach oben verlassen worden waren, blieb jetzt auch die NRW-Liga nur...
Sabrina Richter und Co. beenden stolze Heimserie der HSG Hüllhorst
Handball
Seit mehr als 16 Monaten hatten die Handball-Verbandsliga-Frauen der HSG Hüllhorst kein Heimspiel mehr verloren. Dann kam das Team der SG TuRa/Halden-Herbeck zum Westfalenpokalspiel nach Ostwestfalen und wollte sich für die fast zweistündige Anfahrt mit einem Sieg belohnen. Dies gelang, wenn auch...
1860-Mädchen und LG-Jungs auf Finalkurs
Leichtathletik
Beim Durchgang zur deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Ischelandstadion kämpften 17 Teams mit insgesamt 166 jungen Leichtathleten um Punkte. Der heimsche Kreis war durch den TSV Hagen 1860 und die LG Elsey-Kabel vertreten, zu den Konkurrenten zählten der TV Wattenscheid, die LG Brillux Müster,...
Igbavboa und Tolaj überzeugen im Phoenix-Dress
Basketball
In der Saisonvorbereitung ist man stets auf der Suche nach Erkenntnissen. Für Ingo Freyer war die erste wichtige nach dem zweiten Vorbereitungsspiel gegen ProA-Klub Gießen 46ers ziemlich einfach. „Wenn wir uns konzentrieren, setzen wir um, was wir uns vornehmen. Wenn nicht, sieht es nicht gut aus“,...
Umfrage
Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

So haben unsere Leser abgestimmt

Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs. Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs.
18%
In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen. In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen.
10%
Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg. Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg.
73%
2219 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Ritterschlag durch BvB-Prominenz
Bildgalerie
1. Sparkassen-Cup
Sommer-Cup bei Eintracht Hagen
Bildgalerie
Handball