HSG-Handballerinnen mit kämpferischer Glanzleistung

Rekonvaleszentin Mandy Linde erzielte fünf Treffer.
Rekonvaleszentin Mandy Linde erzielte fünf Treffer.
Foto: WP

Hohenlimburg..  Mit einer ehrenvollen 21:29 (11:13)-Niederlage gegen den Oberligisten HC TuRa Bergkamen starteten die Handball-Landesliga-Damen der HSG Hohenlimburg in ihre Testspielphase für die Saison 15/16, die in jedem Fall positiver verlaufen soll als die vorherige. „Das war schon sehr ordentlich“, meinte Trainer Rolf Funke, der künftig zusammen mit Mike Ruppenstein die HSG-Damen betreut.

Vor dem Match hatten die Hohenlimburgerinnen bereits zwei Übungseinheiten hinter sich, was zum Kräfteabbau in der zweiten Hälfte führte. Obwohl Hauptschützin Nathalie Funke-Kamann krankheitsbedingt ebenso fehlte wie Carina Voss, Lisa Witte und die allmählich wieder ins Training einsteigende Annika Klemke, begann die HSG forsch und konnte bis zum 10:9 sogar eine Führung behaupten.

Erst gegen Ende der ersten Hälfte übernahm der hohe Favorit das Kommando. Wirklich absetzen vermochte sich der HCT aber erst nach dem 15:18 Mitte der zweiten Hälfte. „Die Mädels haben kämpferisch voll überzeugt, die 3-2-1-Deckung war durchaus effektiv“, konnte Ruppenstein etliche Ballgewinne registrieren, die zu einfachen Gegentoren über die erste und zweite Welle führten.

Mandy Linde beweist Torgefahr

Rekonvaleszentin Mandy Linde deutete gleich ihre Vielseitigkeit und Torgefahr an, war neben Nina Hillebrecht erfolgreichste Werferin. Aber auch die auf dem rechten Flügel eingesetzte Nadine Geitebrügge zeigte Vollstrecker-Qualitäten. Alle drei Neuzugänge, also Kristina Luks, Neele Knierim und Jennifer Tille, kamen zum Einsatz. Und auch Norma Bauer, bekanntlich Trainerin der in die Bezirksliga aufgestiegenen Reserve, machte nach ihrem überstandenen zweiten Kreuzbandriss erste „Gehversuche“.

HSG: Schaffrin, Ellermann; Hillebrecht (5/1), Linde (5/1), Geitebrügge (4), L. Funke (3), Luks (2), Geier (1), Knierim (1), Schneider, Bauer, A. Funke, Tille.

Die HSG-Damen werden in den nächsten zwei Wochen außerhalb der Halle trainieren, dann eine zehntägige Pause einlegen und am 18. Juli in die heiße Vorbereitungsphase einsteigen. Am 25. Juli ist das Test-Rückspiel in Bergkamen vorgesehen. Der HCT gehört neben den beiden Hohenlimburger Teams und SuS Kaiserau zu den Teilnehmern am Bernie-Grossmann-Turnier, das die HSG am 9. August ausrichtet.