HSG-Damen scheitern an Gäste-Abwehr

Grundschöttel..  Die erste Damenmannschaft der HSG Wetter/Grundschöttel hat das Spitzenspiel gegen die HSG Gelsenkirchen mit 12:20 verloren. Damit rutscht die Mannschaft vom ersten auf den zweiten Platz der Bezirksliga.

Schon in der Ansprache vor dem Spiel hatte Trainer Klaus Uhl den HSG-Damen mitgeteilt, dass die Gegnerinnen aus Gelsenkirchen ihre Spiele mit einer auffallend niedrigen Toranzahl gewinnen. Und so war es nicht überraschend, dass es den Spielerinnen der HSG Wetter/Grundschöttel schwer viel, den Ball ins gegnerische Tor zu werfen. Es gelang der Mannschaft jedoch mit 6:3 in Führung zu gehen. Mit zunehmendem Spielverlauf warfen die HSG-Damen jedoch häufig an den Pfosten und machten mehrere technische Fehler. Bereits zur Halbzeit lag die Mannschaft von Trainer Uhl mit 8:9 zurück.

Zu viele Ballverluste

Und auch in zweiten Halbzeit konnten die vielen Ballverluste nicht reduziert werden. Fast jeder Fehler im Angriff wurden von den Gegnerinnen aus Gelsenkirchen mit einem Tor bestraft. So konnte auch die weiterhin gute Abwehrleistung nicht den erwünschten Rückhalt zur Aufholjagd bieten. Das Spiel endete am Ende verdient mit 12:20 für die HSG Gelsenkirchen, die nun vom ersten Tabellenplatz grüßt.
Es spielten: Nancy Ettelt, Yvonne Scholz, Jessica Alfuth (2), Sandra Baltruschat (1), Sabrina von der Heyde, Julia Maas (Foto/1), Katharina Pohl (0/2), Eva Steinfeld (1), Jennifer Trautmann (4), Luisa Zobel (1), Andrea Wildförster, Dorit Kumutat (n.e.).