HSG-Damen blamieren sich in Waltrop

Waltrop..  Die Damen der Handballspielgemeinschaft (HSG) Wetter/Grundschöttel haben beim Waltroper HV deutlich mit 13:27 verloren. Dabei hätte der ersten Mannschaft schon ein Punkt in der Bezirksliga gereicht, um die Relegation zur Landesliga sicher zu erreichen. Doch es kam alles anders.

Ausgedünnter Kader

Mit einem ausgedünnten Kader und der Unterstützung von Vanessa Bisping und Nina Winterhoff aus der zweiten Mannschaft fuhr die Mannschaft zum Tabellenvorletzten. Zu Beginn gestaltete sich die Partie noch ausgeglichen, doch es schlichen sich unnötige Abspielfehler und Fehlpässe bei der HSG ein. Schon zur Halbzeit lagen die Damen mit 6:10 zurück. Ein weiterer Grund: die schlechte Chancenverwertung. Von insgesamt 40 Versuchen landeten nur 13 im gegnerischen Netz. „Das war ein rabenschwarzer Tag in der laufenden Saison“, hieß es von Seiten der Spielerinnen, die es den Waltroperinnen mit den zahlreichen Ballverlusten zu leicht machten.

Nun muss die Damenmannschaft der HSG vor heimischem Publikum den letzten Punkt gegen Teutonia Riemke einfahren, um in die Relegation zu kommen.
HSG:
Sandra Baltruschat (1), Dorit Kumutat, Ninja Uhl, Katharina Pohl (1/1), Sabrina Schubert (2), Luisa Zobel (3), Julia Maas, Vanessa Bisping (2), Nina Winterhoff (3), Birte Kumutat.