Hoffnung auf Sechser im Lotto

2004, 2008, 2012 - Fußballfreunde müssen bei diesem Vierjahres-Rhythmus nicht groß überlegen. In den genannten Jahren fanden Europameisterschaften statt. In Portugal, Österreich und der Schweiz sowie Polen und der Ukraine.

Aber auch Handball-Fans wurde in diesen Jahren etwas Besonderes geboten. Zumindest in Hagens Nachbarstadt Gevelsberg. 2004 stieg die HSG Gevelsberg/Silschede in die Landesliga auf, 2008 ging es in die Verbandsliga und 2012 in die Oberliga.

Heute geht es in die Verbandsliga zurück.

Es sei denn

- der letztmalig vom scheidenden Trainer Hans-Peter Müller betreute Oberliga-Vorletzte gewinnt ab 18 Uhr in der Sporthalle West das letzte Saisonspiel gegen den als Meister und Drittligaaufsteiger feststehenden TuS Volmetal

- und gleichzeitig verliert der Tabellendrittletzte ASV Senden sein Saisonfinale in Nordhemmern

- und gleichzeitig bleiben in der 3. Handball-Liga West die abstiegsgefährdeten westfälischen Klubs VfL Gladbeck und Soester TV vor dem rheinischen Tabellenvorletzten SG Löwen Duisburg.

Dass alle drei Fälle gleichzeitig eintreten, scheint ein bisschen in Richtung „Hoffnung auf einen Sechser im Lotto“ zu gehen. Andererseits: Es gibt sie an (fast) jedem Wochenende, die glücklichen Gewinner. Das macht den zahlreich erwarteten HSG-Fans, für die heute noch einmal die Zusatztribüne aufgebaut wird, Mut. Rainer Hofeditz