Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Hagen Breckerfeld Wetter Herdecke

Hintzke zieht positive Gesamtbilanz

17.06.2012 | 19:18 Uhr

Hagen. Mit einer ganz schwachen Gesamtleistung verabschiedete sich Fußball-Landesligist SpVg Hagen 11 aus der Spielzeit. Sang- und klanglos mit 0:4 (0:3) musste sich das Team des scheidenden Trainers Frank Hintzke dem SV Rothemühle geschlagen geben.

Seit vergangenem Freitag steht fest, dass Gerd Dyballa, bisher Co-Trainer, Hintzke als Chefcoach ablösen wird. Die beiden mussten mit ansehen, wie die Gäste bis zur 51. Minute eine hundertprozentige Chancenverwertung hinlegten. Mann des Tages auf Seiten der Rothemühler war dabei Goalgetter Christian Runkel, der für alle Tore verantwortlich zeichnete. Den Torreigen eröffnete er bereits in der 7. Minute, als er einen Steilpass erlief und Michel Klose im Elfer-Gehäuse keine Abwehrchance ließ. In der 17. Minute setzte er sich im Strafraum gegen Faton Rrusta durch und erzielte das 2:0.

Danach hielten die Hausherren die Partie ausgeglichen, kamen aber nie gefährlich in die Nähe des Gästestrafraumes. Viel effektiver agierten da die Gäste. Nach einer Flanke konnte der völlig frei stehende Runkel den Ball im Strafraum noch locker annehmen, bevor er auf 3:0 erhöhte (39.). Dann flog Christian Matzkeit mit Gelb-Rot runter (43.). Bereits mit einer dunkelgelben Karte wegen eines groben Foulspiels bedacht, ging er zwei Minuten später im Mittelkreis wieder zu rustikal in einen Zweikampf (42.). Kurz nach dem Wechsel machte Runkel mit seinem vierten Tor alles klar. Ganze zwei Möglichkeiten hatten die Elfer, aber der Kopfball von Niklas Wilke (73.) gehörte in die Kategorie „harmlos“, vier Minuten vor dem Ende schoss Adrian Giemsa aus sechs Metern über das Tor.

„Wir haben unser Ziel frühzeitig erreicht, durften sogar kurz am Aufstieg schnuppern“, zog Hintzke eine „sportlich gute“ Gesamtbilanz. „Heute merkte man, dass die Saison zu Ende geht.“

SpVg Hagen 11: Klose; Ballout, Hussein, Matzkeit, Wilke (77. Marcel Dyballa), Rrusta, Schulz, Marjan, Giemsa, Makowski (58. Partenheimer), Mecal, Scheuerl (64. Fritze).

Hermann Jamnig



Kommentare
Aus dem Ressort
Phoenix beißt sich in Brüssel durchLeeuwarden kommt am Sonntag
Phoenix Hagen
Die Punkte wurden nicht gezählt, zu essen gab es auch nichts, dafür reichlich technische Fouls: Die Fahrt nach Belgien entwickelte sich für Phoenix Hagen zum Abenteuer-Trip. Das Testspiel bei Basic-Fit Brüssel gewann der Basketball-Bundesligist nach dem Zwischen-Stopp an der Frittenfarm, der einigen...
Mit Bakare und lauter Kulisse will Breckerfeld Heimsieg holen
2....
Neue Saison, erstes Heimspiel: Kribbelt es da noch bei Breckerfelds Trainerfuchs Falk Möller? „Och joooa“, sagt der Coach des Basketball-Zweitregionalligisten lässig, weiß aber: „Für die Mannschaft, gerade die neuen Spieler, ist es wichtig, dass wir eine volle Halle und gute Unterstützung bekommen.“...
TSV-Läufer unterwegs in NRW
Laufen
Bei Läufen in Münster, Köln und Dortmund gingen Sportler des TSV 1863 Herdecke an den Start. Dabei gab es neben einigen persönlichen Bestzeiten auch Podiumsplätze für die heimischen Läufer – und Thomas Biermann feierte ein kleines Marathon-Jubiläum.
Hasper müssen zum Pokalschreck
Fußball-Landesliga
Die Form des nächsten Gegners von Fußball-Landesligist Hasper SV scheint zu stimmen. Bei der zwei Klassen höher spielenden TSG Sprockhövel wird man das bestätigen können, der Oberligist verlor im Westfalenpokal mit 0:1 bei eben jenem CSV SF Linden. Nächster Gast der Bochumer ist am Sonntag der HSV,
Null soll beim VfL Eintracht auch nach Spiel in Gladbeck stehen
Handball, 3. Liga
Sie sind schon nach drei Spieltagen das einzige noch verlustpunktfreie Team. Und sie würden es gern bleiben. „Wir haben bis jetzt die Null halten können und das wollen wir möglichst lange weiter tun“, sagt Trainer Lars Hepp vor dem Gastspiel des Handball-Drittligisten VfL Eintracht Hagen beim VfL...
Umfrage
Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

So haben unsere Leser abgestimmt

Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs. Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs.
18%
In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen. In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen.
10%
Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg. Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg.
73%
2219 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Phoenix Hagen gegen Tel Aviv
Bildgalerie
Basketball
22. Citylauf in Ende
Bildgalerie
Leichtathletik
Fotos von der Krombacher Challenge
Bildgalerie
Basketball
Ritterschlag durch BvB-Prominenz
Bildgalerie
1. Sparkassen-Cup