Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Hagen Breckerfeld Wetter Herdecke

Hintzke zieht positive Gesamtbilanz

17.06.2012 | 19:18 Uhr

Hagen. Mit einer ganz schwachen Gesamtleistung verabschiedete sich Fußball-Landesligist SpVg Hagen 11 aus der Spielzeit. Sang- und klanglos mit 0:4 (0:3) musste sich das Team des scheidenden Trainers Frank Hintzke dem SV Rothemühle geschlagen geben.

Seit vergangenem Freitag steht fest, dass Gerd Dyballa, bisher Co-Trainer, Hintzke als Chefcoach ablösen wird. Die beiden mussten mit ansehen, wie die Gäste bis zur 51. Minute eine hundertprozentige Chancenverwertung hinlegten. Mann des Tages auf Seiten der Rothemühler war dabei Goalgetter Christian Runkel, der für alle Tore verantwortlich zeichnete. Den Torreigen eröffnete er bereits in der 7. Minute, als er einen Steilpass erlief und Michel Klose im Elfer-Gehäuse keine Abwehrchance ließ. In der 17. Minute setzte er sich im Strafraum gegen Faton Rrusta durch und erzielte das 2:0.

Danach hielten die Hausherren die Partie ausgeglichen, kamen aber nie gefährlich in die Nähe des Gästestrafraumes. Viel effektiver agierten da die Gäste. Nach einer Flanke konnte der völlig frei stehende Runkel den Ball im Strafraum noch locker annehmen, bevor er auf 3:0 erhöhte (39.). Dann flog Christian Matzkeit mit Gelb-Rot runter (43.). Bereits mit einer dunkelgelben Karte wegen eines groben Foulspiels bedacht, ging er zwei Minuten später im Mittelkreis wieder zu rustikal in einen Zweikampf (42.). Kurz nach dem Wechsel machte Runkel mit seinem vierten Tor alles klar. Ganze zwei Möglichkeiten hatten die Elfer, aber der Kopfball von Niklas Wilke (73.) gehörte in die Kategorie „harmlos“, vier Minuten vor dem Ende schoss Adrian Giemsa aus sechs Metern über das Tor.

„Wir haben unser Ziel frühzeitig erreicht, durften sogar kurz am Aufstieg schnuppern“, zog Hintzke eine „sportlich gute“ Gesamtbilanz. „Heute merkte man, dass die Saison zu Ende geht.“

SpVg Hagen 11: Klose; Ballout, Hussein, Matzkeit, Wilke (77. Marcel Dyballa), Rrusta, Schulz, Marjan, Giemsa, Makowski (58. Partenheimer), Mecal, Scheuerl (64. Fritze).

Hermann Jamnig



Kommentare
Aus dem Ressort
Centerriege von Phoenix Hagen schrumpft weiter
Basketball
Die ohnehin überschaubare Centerriege von Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen ist weiter geschrumpft: Beim Spiel am Samstag in Ulm fehlt den Gästen Urule Igbavboa, der erneut wegen seiner Rückenbeschwerden behandelt wird. Nach fünf Niederlagen in Folge erwartet die Hagener ein schweres Spiel.
Rebounds der Schlüssel für die BG
Basketball-Regionalliga
Freitag Düsseldorf, Samstag Köln: Was nach einem entspannten Trip an den Rhein klingt, ist das Wochenendprogramm der BG Hagen. Innerhalb von 23 Stunden bekommt es das Team von Trainer Kosta Filippou mit zwei starken Teams aus der 1. Basketball-Regionalliga zu tun. Allerdings geht es am heutigen...
Ihre Füße vermitteln Takt und Tempo
Tanzen
Vera Schimetzek aus Wetter ist begeisterte Stepptänzerin. In ihrem Tanzsstudio in Hagen vermittelt sie auch Anfängern den richtigen Takt und das Tempo. „Mich fasziniert am Steppen die Vielseitigkeit“, erklärt die Wahl-Wetteranerin, die seit 2005 in der Ruhrstadt lebt.
Last im Angriff wird neu verteilt
Faustball
Gern würden die Faustballer des TSV Hagen 1860 den Schwung ihrer Jugend mit in die Hallen-Bundesliga nehmen. Völlig überraschend wurde die U18 im September in Hannover deutscher Meister. Doch die Wintersaison 2014/15 startet unter schwierigen Vorzeichen, beide Hauptangreifer stehen zunächst nicht...
Rang zwei in Mannschaftswertung ist der Lohn
Schwimmen
In einem Feld von 24 Vereinen und 352 Teilnehmern konnten 21 Aktive des SV Hagen 94 beim 18. Dortmunder Pokalschwimmfest mit guten Leistungen überzeugen. Der verdiente Lohn der insgesamt 124 Starts mit 40 Gold-, 28 Silber- und 13 Bronzemedaillen war der zweite Platz in der Mannschaftswertung, so...
Umfrage
Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

So haben unsere Leser abgestimmt

Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs. Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs.
18%
In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen. In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen.
10%
Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg. Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg.
73%
2219 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Phoenix Hagen gegen Bayern München
Bildgalerie
Basketball
FC schlägt TuS im Derby
Bildgalerie
Fußball
Eisbären siegen in Hagen
Bildgalerie
Basketball
Phoenix Hagen gegen Leeuwarden
Bildgalerie
Basketball