Heimspiele für Volmarstein und Esborn

Wetter/Herdecke..  Am 26. Spieltag der Fußball-Kreisliga A geht es für die beiden Mannschaften aus Wetter darum, sich kurz vor Saisonende eine gute Position im Abstiegskampf zu sichern.

Nach dem mühevollen 3:1-Sieg gegen Cemspor Hagen tritt der SuS Volmarstein nun gegen Ararat Gevelsberg an. Das Team stand vor der Winterpause noch in der oberen Tabellenhälfte. „Aber der Kader hat mittlerweile ein ganz anderes Gesicht“, stellt SuS-Coach Ralf Gütschow (Foto) fest. „Einige gute Spieler haben den Verein verlassen, und das spiegelt sich in den Ergebnissen wider.“ Denn die Gevelsberger gewannen nur eines der letzten neun Spiele. „Wir wollen unsere mittlerweile gute Ausgangsposition im Kampf um den Klassenerhalt weiter verbessern.“ Krystof Dudek und Max Runge rücken wieder in den Kader, dafür fallen neben den Langzeitverletzten auch Robin Freudenberg und Bünyamin Budak aus. „Ararat schlägt man aber nicht im Vorbeigehen, wir müssen die Konzentration über neunzig Minuten hochhalten“, warnt Gütschow seine Mannschaft vor Überheblichkeit.

Der TuS Esborn spielt auswärts beim heimstarken Ortsnachbarn FV Hiddinghausen. „Wir sind auch tabellarisch Nachbarn, somit ist es das nächste Sechs-Punkte-Spiel“, erklärt TuS-Trainer Jörg Amthor. „Die Vorzeichen könnten allerdings besser sein.“ Christopher Eilbaum wird lange verletzt pausieren müssen, Sascha Rittershaus hat einen Kapselriss und fällt ebenso aus wie David Bötzel (Bänderdehnung) und Sebastian Schäfer. Der Einsatz von Mounir Sallami und Khaled Ziane ist wegen Leistenbeschwerden mehr als fraglich. „Trotzdem ist Platz zehn unser klares Ziel. Mit der Form und Moral aus der zweiten Halbzeit in der vergangenen Woche sollte es klappen“, so Amthor.

Der FC Herdecke-Ende empfängt den Tabellenvorletzten SW Silschede am Kalkheck. Nach der deutlichen Niederlage vom Vorsonntag geht es für die Mannschaft von Trainer Mario Börner darum, die gute Platzierung nach einer bis dato ordentlich gespielte Rückrunde nicht unnötig zu verspielen.