Hasperbachs Damen können Iserlohns Panther nicht zähmen

Die Volleyball-Landesliga-Damen des TV Hasperbach (im Angriff) sind im Pokal an den klassenhöheren Iserlohn Panthers gescheitert.Foto:Michael Kleinrensing
Die Volleyball-Landesliga-Damen des TV Hasperbach (im Angriff) sind im Pokal an den klassenhöheren Iserlohn Panthers gescheitert.Foto:Michael Kleinrensing
Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen..  Am Ende mussten die Volleyball-Damen des TV Hasperbach ihren Traum vom Einzug in die Hauptrunde des WVV-Bezirkspokals recht deutlich begraben. Der Landesligist verlor gegen die klassenhöheren Iserlohn Panthers mit 0:3 (18:25, 14:25, 17:25) und konnte dabei nur phasenweise mithalten.

Es war nicht alles schlecht im Spiel des TVH, aber zufrieden waren die Damen nach der Pokalniederlage gegen den Gast aus der Waldstadt dennoch nicht. „Es gab in jedem Satz ein paar Momente, in denen wir den Gegner beschäftigt haben und punkten konnten. Dennoch reichte es insgesamt nicht, Iserlohn ernsthaft in Gefahr zu bringen“, musste Spielführerin Katrin Hummert zugeben.

Hauptgrund war sicherlich, dass durch den Ausfall der Libera die Annahme komplett umgestellt werden musste. „Das haben wir schon deutlich negativ gemerkt, wir hatten oft mehr mit uns als mit dem Gegner zu tun“, so Hummert weiter. Der Verbandsligist nutzte diese Schwächen konsequent aus und ließ eigentlich zu keinem Zeitpunkt Zweifel am Sieg aufkommen.

Trösten konnte sich der TV Hasperbach damit, dass die Panthers im zweiten Spiel auch den Ligakonkurrenten aus Soest klar mit 3:0 bezwangen und sich damit als deutlich stärkstes Team des Dreierfeldes für den Bezirkspokal qualifizieren konnten.