Hasperbach hat weniger Mühe als erwartet

Hagen..  Während es für Hagens Volleyball-Landesligisten weder bei den Damen noch bei den Herren etwas zu holen gab, waren die Bezirksliga-Vertreter deutlich erfolgreicher. Besonders stark trumpften die Concordia-Damen auf, die mit einem glatten Sieg Boelerheide überholten und nun auf Rang drei rangieren.

Damen-Landesliga: TV Hasperbach - RC Sorpesee III 1:3 (25:22, 23:25, 19:25, 13:25). Zwei Sätze lang zeigten die Gastgeberinnen eine der stärksten Saisonleistungen und hatten den Tabellenführer am Rande einer Niederlage. Das lag vor allem an Angreiferin Anna Kablitz, die im Zusammenspiel mit Stellerin Ricarda Nimmerrichter einen Sahnetag erwischt hatte. Doch mit dem aus TV-Sicht unglücklichen Satzausgleich wurde Sorpesee stärker und übernahm das Kommando.

Bezirksliga: TV Olpe - SG Boelerheide 2:3 (25:22, 23:25, 20:25, 25:14, 8:15). 101:101 stand es nach fast zwei Stunden Spielzeit in einer Partie, die ständig die Richtung wechselte. Nach extrem schwachem Start schien die SGB mit der 2:1-Satzführung vor dem vierten Durchgang klar im Vorteil, verlor dann jedoch völlig den Faden, nur um im Tie-Break wieder groß aufzutrumpfen. Großen Anteil daran hatten Magda Weber, die mit ihrer Angabenserie einen 2:5-Rückstand umbog, und Katja Blokesch, die über die Mitte für die Entscheidung sorgte.

Concordia Hagen – TV Feudingen 3:0 (25:16, 25:16 25:23). Dass Sabrina Strunden nach langer Pause wieder die Fäden zog, tat dem SCC-Spiel spürbar gut. Denn aus einer guten Annahme und sicheren Feldverteidigung setzte sie ihre Angreiferinnen immer wieder gut in Szene, so dass der Sieg trotz des Fehlens von Tessa Krause, Evelin Tokarski und Leila Kerssen nie gefährdet war.

Herren-Landesliga: TuS Halden-Herbeck - Herne/Grumme 0:3 (18:25, 11:25, 18:25). Die Haldener, denen mit Andreas Biedermann der einzige Zuspieler fehlte, erwischten einen katastrophalen Tag und müssen sich langsam doch wieder mit dem Abstiegskampf beschäftigen. „Keine Annahme, kein Angriff, kein Block, kein gar nix, wir hätten wahrscheinlich auch ohne Gegner verloren“, fasste Kapitän Markus Bürger den frustrierenden Auftritt zusammen.

Bezirksliga: Fichte Hagen – Iserlohn Panthers 3:0 (25:10, 25:11, 25:16). Die Panthers erwiesen sich insgesamt doch eher als harmlose Hauskätzchen und konnten die Eilper zu keinem Zeitpunkt ernsthaft gefährden. „Auch wenn wir uns im dritten Satz nicht gerade mit Ruhm bekleckert haben, war das über weite Strecken souverän “, meinte Kapitän Fabian Hackbarth.

TV Hasperbach – TuS Volmetal 3:0 (25:16, 25:14, 25:21). Das hatten sich beide Seiten anders vorgestellt, Hasperbach sicherlich deutlich schwerer, während Volmetal nicht mit einer solchen Packung gerechnet hätte. „Bei uns steckte die Weihnachtslethargie noch in den Knochen, nur Bodo Klimm hat sich gewehrt“, meinte TuS-Kapitän Karsten Kost. Der TVH musste nicht einmal glänzen, um klar zu gewinnen.

TV Berchum – TV Neheim 0:3 (20:25, 17:25, 20:25). Wie erwartet hatte Berchum nicht den Hauch einer Chance, schlug sich aber besser als befürchtet. „Sie mussten in jedem Satz ihr Optimum abrufen, sonst wären wir da gewesen“, lobte Kapitän Stefan Heinig die gute Einstellung seiner Mannschaft.