Hasper Team-Geschlossenheit soll zur Meisterschaft führen

Hagen..  Anspannung, Nervosität, Vorfreude. All diese Emotionen verspüren zur Zeit Spieler, Fans und Verantwortliche der Basketballer des SV Haspe 70. Denn am Samstag steht um 19.30 Uhr gegen die BBG Herford das „Endspiel“ um die Meisterschaft der 2. Regionalliga an. Ein emotionaler Abend wird auch der Heimausstand des TuS Breckerfeld, denn Falk Möller hört nach langer Zeit als Coach beim Traditionsklub auf. Die Reserve der BG Hagen bestreitet ebenfalls ihre letzte Heimpartie.

„Es sind beste Voraussetzungen für ein Spiel um die Meisterschaft. Herford und wir sind auf Augenhöhe. Wir sind komplett und nehmen 50 Fans mit.“ Martin Wasielewski, Co-Trainer des SV Haspe 70, freut sich auf das letzte Auswärtsspiel in Herford, das eine (Vor-)Entscheidung um die Meisterschaft bringen wird. Aber auch er ist etwas nervös. Gewinnen die Tabellenführer, können sie die Korken knallen lassen. Siegen die Hasper, übernehmen sie die Spitze - müssten aber nächste Woche noch BG Hagen II bezwingen. Auch deswegen will man noch nicht an das Thema „Aufstieg“ denken. „Wenn wir Meister werden, setzen wir uns nach der Saison in aller Ruhe zusammen und überlegen, ob ein Aufstieg Sinn macht“, sagt Haspes Klubchef Karl-Heinz Langer.

Die volle Konzentration gilt also dem Spiel am Samstag. „Wir wollen wie auch beim knappen Sieg im Hinspiel beweisen, dass unsere mannschaftliche Geschlossenheit die individuelle Klasse der Herforder besiegt“, sagt Wasielewski. Und eins will der Coach unbedingt vermeiden: Dass Haspe das dritte Mal in Folge Vizemeister wird. „Wir haben in den letzten Jahren konstant hart gearbeitet. Dafür wollen wir uns mit dem Titel belohnen.“

Abschied nehmen heißt es am Samstag für Falk Möller. Nach 14 Jahren als Trainer der „Ersten Herren“ des TuS Breckerfeld tritt er bald einen Schritt kürzer. „Ich habe meine Frau fünf Jahre nicht gesehen“, schmunzelt Möller, „ich werde mir mehr Zeit für meine Familie nehmen und den Fokus auf die Phoenix Juniors legen.“ Ein Sieg beim Heimausstand gegen den Tabellenachten SVD Dortmund (18.15 Uhr, Sporthalle Breckerfeld) sei Pflicht. Möller: „Es wäre doch peinlich, sich mit einer Niederlage zu verabschieden.“

Auf der Saisonzielgeraden will die Reserve der BG Hagen noch ein paar Plätze nach oben klettern. Beim Heimausstand (Sa., 20.15 Uhr, Otto-Densch-Halle) trifft der Neunte auf den RC Borken-Hoxfeld. Die Gäste stehen auf Rang fünf - haben aber gerade mal einen Sieg mehr. „Die können und wollen wir schlagen“, sagt Trainer Tome Zdravevski.