Hasper SV verliert Spiel in Hilbeck und zwei Spieler

Drei Tage nachdem sich die Kicker des Hasper SV gegenseitig zum Gewinn des Kreispokals beglückwünschen konnten (Bild), gab es in der Landesliga einen Rückschlag. Und eine überflüssige personelle Schwächung für die nächsten Spiele.
Drei Tage nachdem sich die Kicker des Hasper SV gegenseitig zum Gewinn des Kreispokals beglückwünschen konnten (Bild), gab es in der Landesliga einen Rückschlag. Und eine überflüssige personelle Schwächung für die nächsten Spiele.
Foto: WP Michael Kleinrensing

Hilbeck/Hagen..  Nach vier Punktspielsiegen in Folge und dem Gewinn des Fußball-Kreispokals durch den 3:1-Erfolg am Himmelfahrtstag gegen die TSG Herdecke musste der Fußball-Landesligist Hasper SV gestern einen Rückschlag hinnehmen. Beim SV Hilbeck unterlag die Truppe von Trainer Werner Boss mit 2:3 (0:2). Und fast noch schlimmer: Zwei HSV-Akteure wurden des Feldes verwiesen. Darunter Torjäger Murat Sertkaya (Bild), für den die Saison nach einer Roten Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung beendet sein dürfte. Ihm droht eine vierwöchige Sperre.

Noch keine 20 Minuten waren gespielt, als die Gäste bereits mit 0:2 im Rückstand waren. Sascha Eckert hatte die Hausherren in der achten Minuten in Führung gebracht, Gianluca Greco erhöhte in der 19. Minute auf 2:0. „Wir haben die erste Halbzeit verschlafen“, haderte Boss. „Wenn Torwart Marc Blume nicht noch zwei, drei unhaltbare Bälle gehalten hätte, hätten wir zur Pause auch mit 0:4 hinten liegen können.“ Die Anzahl der Fehlpässe auf dem Naturrasenplatz war zu hoch, das Zweikampfverhalten mangelhaft. Ein „Halbzeitgewitter“ (Werner Boss) in der Kabine war die Folge.

Es schien Früchte zu tragen, denn nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff verkürzte Sertkaya mit seinem 15. Saisontreffer auf 1:2. Chancen zum Ausgleich blieben in der Folgezeit ungenutzt, dafür kam Farbe ins Spiel. Mirco Heinzer sah seine fünfte Gelbe Karte und wird im nächsten Heimspiel gegen Mühlhausen-Uelzen genauso fehlen wie Hakan Dursun, der sich den gelbroten Karton einhandelte. Damit nicht genug: Murat Sertkaya musste den Platz 20 Minuten vor Schluss verlassen, weil Schiedsrichter Marcel Skorupa seine Wortwahl für unpassend hielt. Wenn der HSV-Torjäger eine vierwöchige Sperre erhält, ist die Saison für ihn gelaufen.

Als Sertkaya das Feld verlassen musste, führte Hilbeck bereits mit 3:1. Gianluca Greco hatte in der 61. Minute eine weitere Nachlässigkeit in der HSV-Abwehr zu seinem zweiten Treffer genutzt. Patrick Schmidt schenkte den acht Hasper Feldspielern, die noch übrig waren, in der 76. Minute zwar per Eigentor den 3:2-Anschlusstreffer, aber dabei blieb es, obwohl die Gäste jetzt „alles oder nichts“ spielten und sogar noch ausgleichen hätten können.

Da die Konkurrenz punktete, steht Haspe nur aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber SW Wattenscheid nicht auf einem Abstiegsplatz.

Hasper SV: Blume; Akbas, Heinzer, Dursun, Rüster, Özdemir (46. Schoppen), Salvo, Caliskan (46. Özdil), Akbaba (82. Külpmann), Chaoui, Sertkaya.