Hasper SV bangt um Kapitän Patrick Schoppen

Ob Patrick Schoppen (links) am Sonntag in Schüren mitwirken kann, ist ungewiss. Der HSV-Kapitän hat Wadenprobleme.
Ob Patrick Schoppen (links) am Sonntag in Schüren mitwirken kann, ist ungewiss. Der HSV-Kapitän hat Wadenprobleme.
Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen..  Letzten Sonntag hat Fußball-Landesligist Hasper SV die Remis-Serie unter Trainer Werner Boss beendet und 1:2 gegen Bochum-Linden verloren. Auf den ersten Sieg in einem Punktspiel wartet der Übungsleiter aus Wuppertal noch. Ihn am Sonntag in Dortmund-Schüren zu schaffen, würde die Enttäuschung über die letzte Heimpleite spürbar lindern.

Viel spricht nicht dafür, dass den Haspern ausgerechnet beim BSV Schüren der erste Dreier des Jahres 2015 gelingt. Die Gastgeber stehen auf dem vierten Platz und haben mit 35 Punkten mehr als doppelt so viele Zähler auf dem Konto als der HSV, der mit 16 Punkten Vorletzter ist. Das rettende Ufer ist fünf Zähler entfernt. Erschwerend kommt hinzu, das Anas Chaoui verletzt ausfällt. Der Offensivmann zog sich am Mittwoch beim 3:1-Erfolg im Kreispokalhalbfinale beim VfB Schwelm einen Muskelfaserriss zu. Kapitän Patrick Schoppen (Bild) laboriert an einer Wadenprellung. Sein Mitwirken ist ungewiss.

Angesichts dieser Vorzeichen sagt Werner Boss: „Auch wenn wir eigentlich Siege brauchen, wäre ich bei einem so starken Gegner wie Schüren mit einem Punkt zufrieden. Danach spielen wir gegen die unmittelbaren Rivalen SW Wattenscheid, Husen Kurl und Höntrop. Wenn wir aus den nächsten vier Spielen zehn Punkte holen, wäre das eine sehr gute Ausbeute.“