Haris Hujic glänzt als wertvollster Spieler beim Allstar-Spiel

Ulm/Hagen..  Nur mit einem Spieler war Phoenix Hagen beim Allstar-Tag der Basketball-Bundesliga in Ulm vertreten, doch der ragte heraus: Spielmacher Haris Hujic von den Phoenix Juniors trug mit 15 Punkten als zweitbester Werfer nicht nur maßgeblich zum hart erkämpften 67:63 (31:32)-Sieg der Nord-Auswahl gegen den Süden im Allstar-Spiel der Nachwuchs-Bundesliga (NBBL) bei. Der Aufbauspieler, der seine Mannschaft in den entscheidenden Phasen offensiv trug, wurde von den Medienvertretern auch zum wertvollsten Spieler (MVP) des Spiels gewählt. Neben seinen Punkten verbuchte Hujic noch drei Assists und ergatterte drei Ballgewinne. Das Bundesliga-Allstarspiel ohne Phoenix-Akteur gewann wieder das Team International gegen das Team National mit 110:101.

Nach Vorschrift verhalten

Auch am Allstar-Wochenende wurde noch nicht bekannt, wann das Liga-Schiedsgericht eine Entscheidung zu dem ausgefallenen und mit 40:0 für Phoenix gewerteten Spiel gegen die Crailsheim Merlins fällt. Erst dann könne sich Phoenix zum weiteren Vorgehen hinsichtlich der Tickets äußern. „Im Falle eines Wiederholungsspiels behalten die Karten ihre Gültigkeit. Die Tickets sollten darum unbedingt aufbewahrt werden“, sagte Geschäftsführer Oliver Herkelmann: „Bleibt es bei der Spielwertung und erhalten wir eine Ausgleichssumme, so werden wir die Zuschauer, die in der Halle waren, in einer noch festzulegenden Höhe entschädigen.“ Wozu aus buchhalterischen und steuerrechtlichen Gründen ein geordnetes Verfahren notwendig werde. Wie hoch eine Entschädigung sein würde, kann er noch nicht beziffern: „Ein vollständiger Ausgleich aller betroffenen Gruppen würde bei Phoenix selbst dann einen großen Schaden hinterlassen, wenn die in der Spielordnung verankerte Entschädigung durch Crailsheim tatsächlich geleistet werden sollte. Ein solcher Ausfall ist wirtschaftlich auch für den Heimverein ein schwerer Schlag.“

Herkelmann wehrt sich auch gegen Vorwürfe, Phoenix habe die Fans in der Halle im Unklaren gelassen: „Wir haben uns zu 100 Prozent so verhalten, wie es vorgeschrieben ist. Es gab zu keinem Zeitpunkt eine verbindliche Aussage darüber, ob und wann die Crailsheimer in Hagen eintreffen werden.“