Hanna Rafflenbeul erzielt in Ibbenbüren das goldene Tor

Fußball, Westfalenliga: SV Hohenlimburg 1910 U17 - SSV Rhade
Fußball, Westfalenliga: SV Hohenlimburg 1910 U17 - SSV Rhade
Foto: WP

Fußball, U17-Juniorinnen, Westfalenliga: Arminia Ibbenbüren – SV Hohenlimburg 1910 0:1 (0:1). „Nicht schön gespielt, aber gewonnen.“ Da waren sich die Trainer Justin Kunze und Thomas Gebauer einig. Der Gastgeber war das aktivere Team, aber das goldene Tor schoss an diesem Tag der SV 1910.

Ibbenbüren setzte die Zehnermädchen kräftig unter Druck. Torhüterin Pia Holtmann musste ihr ganzes Können zeigen, um nicht früh in Rückstand zu geraten. Die Gäste schafften nur selten Entlastungsangriffe. Es dauerte bis zur 20. Minute, ehe Ibbenbüren den entscheidenden Fehler machte. Einen Schuss von Buket Celik konnte die Arminia-Torfrau nicht festhalten. Hanna Rafflenbeul war beim Abpraller zur Stelle, umkurvte die Torfrau und netzte zum viel umjubelten 1:0 ein. Wenige Minuten später hatte Hanna Rafflenbeul erneut eine große Möglichkeit, verfehlte bei ihrem Schuss aus 22 Metern Entfernung das Gehäuse nur knapp.

Danach spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab. Dort kämpften beide Teams um jeden Meter. In den zweiten 40 Minuten versuchte es Ibbenbüren mit langen Bällen, die in der vielbeinigen Abwehrreihe der Zehnermädchen hängenblieben. In der Schlussphase lösten die Gastgeberinnen ihre Defensivreihe auf und warfen alles nach vorne. Mit ein wenig Glück rettete der SV 1910 die ersten drei Punkte.

SV 1910: Pia Holtmann, Vanessa Mann, Lena Kunzer, Adelina Berischa, Janina Helleken, Buket Celik, Hanna Rafflenbeul, Franziska Heinisch, Meltem Coskan, Lina Hammerschmidt, Lena Holtmann, Nurnisa Hocaoglu, Jorina Sonnenschein, Semiha Köstereli,Lajana Machwitz.