Handballer auf heißem und harzfreiem Pflaster

Handball, Landesliga: HSG Hohenlimburg - TuS Volmetal II
Handball, Landesliga: HSG Hohenlimburg - TuS Volmetal II
Foto: WP

Hohenlimburg..  Von einer Rundturnhalle in die andere geht es heute für die Handballer der HSG Hohenlimburg. Sowohl die zweite Mannschaft, die ihr Kreisliga-Match um 17.30 Uhr beim Tabellennachbarn TVA II bestreitet, als auch die Erstgarnitur, die um 19.30 Uhr die Fortsetzung ihrer Erfolgsserie plant, sind zu Gast beim Kreisrivalen TV Arnsberg.

„Ein heißes Pflaster“, weiß Trainer Sascha Simec, wobei er keineswegs in das Gejammer wegen der verbotenen Haftmittel einstimmen will: „Damit beschäftigen wir uns gedanklich gar nicht. Wir haben natürlich diese Woche ohne Harz trainiert, aber letztlich ist es eine reine Kopfsache, wie man damit umgeht.“

Hartnäckige Erkältungen

Mehr Sorgen bereitet ihm da schon der Gesundheitszustand einiger Stammkräfte. So sind die hartnäckigen Erkältungen von Patrick Arlt und Roman Tolksdorf immer noch nicht abgeklungen, die aber, da schon Dario Goebels ausfällt, im Rückraum eigentlich unverzichtbar sind. So sehnt man bei der HSG das spielfreie Karnevalswochenende herbei, will aber unbedingt beide Punkte entführen und so den nach Minuspunkten gleichauf liegenden TV Westfalia Halingen, der daheim die derzeit schwächelnde HSG Schwerte/Westhofen empfängt, weiter unter Druck setzen.

Ausfälle bei Thomanek-Sieben

„In Bestbesetzung wären wir sicher ein ernsthafter Herausforderer, aber bei uns sieht es personell ganz mies aus“, macht sich derweil TVA-Coach Heinz Thomanek in Anbetracht der Ausfälle von Erk, Nöh, Linkshänder Ruhrmann und Keeper Büngener wenig Hoffnungen, den zuletzt so überzeugenden HSG-Express aufhalten zu können: „Es bleiben da nur mein Torjäger Berghoff und Kreisläufer Grote, die wirklich Druck machen können. Das wird kaum reichen.“

Noch leichter ist die Aufgabe der Hohenlimburger Landesliga-Frauen, denn die sind heute um 18 Uhr zu Gast beim abgeschlagenen und noch punktlosen Schlusslicht Schwerte/Westhofen II. Für Interimstrainer Rolf Funke eine willkommene Gelegenheit, mitten in der Saison unter Wettkampfbedingungen neue Systeme in Angriff und Abwehr auszuprobieren. Außerdem kann er die Einsatzzeiten der angeschlagenen Carina Voss und seiner Ehefrau Natalie Funke-Kamann minimieren, zumal Nina Hillebrecht wieder dabei ist. Interessant wird sein, wen er nicht einsetzt, sondern für die ja für die Kreisliga-Play-Offs qualifizierte Reserve freisitzen lässt.

HSG III in Lössel

Die dritte Männermannschaft der HSG, trotz des Sieges über Letmathe II immer noch Tabellenletzter der 1. Kreisklasse, tritt heute um 16.15 Uhr beim Nachbarn TV Lössel II an. Die Damen-Reserve und die Herren IV sind diesmal spielfrei.