Halden 2000 und Blau-Gold müssen um Klassenerhalt bangen

Hagen..  Am letzten Saisonspieltag der Tennis-Verbandsligen wird sich entscheiden, ob die Herren des TC Halden 2000 den bitteren Abstieg in die Südwestfalenliga verhindern können. Dafür müssen die Haldener am Sonntag um zehn Uhr gegen den Spitzenreiter 1. TC Hiltrup ihr eigenes Spiel gewinnen und zudem auf Schützenhilfe des Hagener TC Blau-Gold hoffen. Diese treten zur selben Zeit stark ersatzgeschwächt gegen den TC Blau-Weiß Halle III an und halten die Haldener nur im Falle eines Sieges in der Verbandsliga.

Da die Hiltruper bereits sicher Gruppenerster sind, hofft Haldens Mannschaftsführer Lars Tillmann, dass sie möglicherweise nicht mit dem kompletten Kader anreisen werden. „Wir versuchen wie immer unser Bestes zu geben und hoffen auch mit etwas Glück die Überraschung zu schaffen. Bisher waren unsere Spiele allesamt recht ausgeglichen, daher rechnen wir uns auch in diesem äußerst schwierigen Spiel Chancen aus“, geht Tillmann nicht ohne Hoffnung in die letzte Partie.

Schulte, Höppner und Benning fehlen

Blau Gold Hagen muss ebenfalls noch um den Klassenverbleib bangen. In dem Fall, dass sie ihr Spiel gegen den Tabellenfünften Halle höher als 4:5 verlieren und zugleich die Haldener gewinnen, würden die bisher scheinbar gesicherten Blau-Goldenen sogar noch den Gang in die Südwestfalenliga antreten müssen. Am Sonntag müssen die Emster allerdings auf Tim Schulte, Niclas Höppner und Maik Benning verzichten, werden daher von drei Reservespielern unterstützt. Dennoch sieht Spieler Jordi Walder sein Team von der Papierform her auf Augenhöhe: „Trotz der Personalmisere sollte ein Sieg für uns drin sein, um sicher den Klassenerhalt feiern zu können.“

Im Gegensatz dazu gehen die Herren des Herdecker TV, die bereits vorzeitig abgestiegen sind, am Sonntag um zehn Uhr gegen den Dorstener TC II ohne Druck in ihr vorerst letztes Verbandsligaspiel. „Wir gehen die Partie sportlich an und versuchen noch einmal unser letztes Spiel zu genießen“, legt Mannschaftsführer Philip Spannagel den Fokus nicht nur auf das Endergebnis. Da die Gäste im Niemandsland der Tabelle stecken, kann sich Spannagel vorstellen, dass die Dorstener eventuell auch mit Reservespielern antreten werden. Die Herdecker selbst müssen auf Spitzenspieler Thomas Wild und Tim Gens verzichten.

Die Damen des TC Rot-Weiß Hagen haben ihr Ziel Klassenerhalt bereits erreicht und versuchen in ihrem letzten Spiel am Sonntag gegen den TV Warendorf 1897 (10 Uhr) noch den dritten Platz zu erobern. „Erst einmal sind wir sehr froh über den Klassenverbleib. Nun aber wollen wir noch einmal alles geben, zumal wir die Saison insbesondere vor heimischer Kulisse auch angemessen beenden wollen“, hofft Janet Würpel auf einen guten Saisonausklang. Allerdings werden dabei Borislava Botusharova und Victoria Severing fehlen.