Hagens Hujic wird beim Top4 auf jeden Fall geehrt

Führte die Phoenix Hagen Juniors ins deutsche Top4: Haris Hujic (rechts) wird dort als wertvollster Spieler der Nachwuchs-Bundesliga geehrt.Foto:Michael Kleinrensing
Führte die Phoenix Hagen Juniors ins deutsche Top4: Haris Hujic (rechts) wird dort als wertvollster Spieler der Nachwuchs-Bundesliga geehrt.Foto:Michael Kleinrensing
Foto: WP Michael Kleinrensing
Die Krönung einer starken Saison streben die Phoenix Juniors gemeinsam an, ihr Spielmacher hat seinen Titel bereits: Haris Hujic wurde zum wertvollsten Spieler der Nachwuchs-Bundesliga gewählt.

Hagen..  Die Krönung einer starken Saison streben die Phoenix Hagen Juniors am Wochenende gemeinsam an, ihr Spielmacher hat seinen Titel bereits. Die wertvollste Einzel-Trophäe, die die Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) zu vergeben hat, ging zum Ischeland: Zum wertvollsten Spieler (MVP) wählten die Trainer der Eliteklasse Juniors-Aufbauspieler Haris Hujic, beim Top4-Endturnier in der Hagener Enervie Arena wird der 18-Jährige ausgezeichnet. „Das ist eine kleine Belohnung für die harte Arbeit in diesem Jahr“, freute sich Hujic, „nicht nur für mich, sondern für das gesamte Team.“ Mit dem er am Samstag und Sonntag Großes vorhat: „Das nächste Ziel ist, deutscher Meister zu werden.“

Der Schalksmühler Hujic - bereits beim Allstar-Game der NBBL im Januar MVP - ist nach dem vor Jahresfrist nach Ulm gewechselten Sören Fritze (2013) der zweite Juniors-Akteur, der zum „Most Valuable Player“ gekürt wird. Gemeinsam haben beide Spielmacher, dass sie parallel zu den Juniors in der Herren-Regionalliga für die BG Hagen spielten. Was Fredi Rissmann auch mit etwas Stolz erfüllt. „Es zeigt, das es durchaus Sinn macht, in einer sehr starken Regionalliga mit Doppel-Lizenz im Rahmen der Kooperation mit Phoenix zu spielen“, befand der BG-Klubchef. Im BG-Team war Hujic bereits Leistungsträger, bei den Juniors führte er mit 20,1 Punkten und einer Dreierquote von knapp 42 Prozent im Schnitt die Korbjägerliste an. „Haris hat in dieser Saison einen Riesensprung gemacht“, hob auch Phoenix-Geschäftsführer Oliver Herkelmann hervor.

Gern würde der Erstligist Hujic, der noch ein Jahr in der NBBL spielen kann, weiter im Phoenix-Trikot sehen. In den Osterferien -nach Ende der Regionalliga-Saison - trainierte der Abiturient wie Juniors-Teamkollege Julian Jasinski bereits beim Team von Trainer Ingo Freyer mit. „Natürlich wollen wir ihn gerne halten und an die Bundesliga heranführen“, sagte Herkelmann, weiß aber auch um Angebote der Erstliga-Konkurrenz: „Es gibt auch andere Vereine, die auf Haris aufmerksam geworden sind.“ Zudem ist der Erstliga-Kader gerade auf Hujics Spielmacher-Position mit Niklas Geske (21) und Jonas Grof (19) bereits gut mit Talenten besetzt.

Interesse anderer Klubs

Hujic bestätigt Gespräche sowohl mit Phoenix als auch mit etlichen anderen Klub, eine Entscheidung will er nächste Woche nach dem Saisonfinale treffen. „Für mich ist erstmal wichtig, mich auf das Top4 zu fokussieren“, gilt für den U18-Nationalspieler die Konzentration ganz dem Halbfinale gegen Frankfurt (Samstag, 17.30 Uhr). Denn auch im Finale will er mit den Juniors aufs Parkett - und nicht nur zur MVP-Ehrung. Auch wenn Haris Hujic weiß: „Die Auszeichnung öffnet mir ein paar Türen. Sie soll der Anfang von etwas Großem sein.“