Hagen 11 spielt um Landesliga-Aufstieg

Die SpVg Hagen 1911, hier mit Mark Tumba beim Schuss, sicherte sich mit einem 5:3-Sieg gegen den TuS Wengern einen Landesliga-Relegationsplatz.Foto:Alex Talash
Die SpVg Hagen 1911, hier mit Mark Tumba beim Schuss, sicherte sich mit einem 5:3-Sieg gegen den TuS Wengern einen Landesliga-Relegationsplatz.Foto:Alex Talash

Hagen..  Die SpVg Hagen 1911 ist für die Landesliga-Relegation qualifiziert. Mit einem 5:3 (3:1)-Sieg gegen den TuS Wengern sicherte sich der Fußball-Bezirksligist Platz zwei.

Dabei profitierte die Mannschaft von Benjamin Knoche davon, dass Konkurrent SW Breckerfeld nur Unentschieden spielte. Entsprechend glücklich war der Trainer: „Es ist sehr beruhigend, dass wir jetzt schon für die Relegationsspiele planen können. Das hätte ich direkt nach dem Spiel nicht gedacht, als wir das Ergebnis von Breckerfeld noch nicht kannten.“ Denn anders, als es das Ergebnis vermuten lasse, habe sein Team nur Phasenweise ein gutes Spiel gezeigt.

Es begann sogar mit der Führung der Gäste: Yunus Özalp traf zum 1:0 für den TuS Wengern (17. Minute). Doch kurz danach glich Sinan Hajra per Foulelfmeter aus, und dann drehte Guiseppe Restieri auf: Der Offensivmann der Hagener schoss noch in der ersten Halbzeit zwei Tore, bei denen er sich jeweils mit starken Solo-Läufen im gegnerischen Strafraum durchsetzte. Ebenso nach dem Seitenwechsel, als er in der zum 4:2 traf – zuvor hatte Fabio di Tavi für die Wengeraner verkürzt. „Wir haben durch Fehler in der Abwehr aber auch zu Gegentoren eingeladen“, musste Knoche zugeben. So konnte Wengerns di Tavi in der 82. Minute erneut verkürzen, nun stand es 4:3 aus Sicht der Hagener. Christian Antwi-Adjej setzte schließlich nach Vorarbeit von Restieri den Schlusspunkt zum 5:3 (89.).

SpVg Hagen 1911: Klose; Bucurenciu, Özüsaglam, Matzkéit, Scheuerl, Hajra, Nica, Tumba, Antwi-Adjej, Restieri, Choinowski.

TuS Wengern: Gabor; Szappanos, Barsukovskiy, Özdemir, Akdogan, Mathea, Özalp, Thimm, di Tavi, Wilkus, Ismail.