GW Emst kann Spitzenspiel bestreiten

Hagen. Lange Zeit lieferten sich in der Handball-Bezirksliga die SG Attendorn/Ennest, die Reserve vom RSVE Siegen und DJK Grün-Weiß Emst ein Kopf-an-Kopf-Rennen an der Tabellenspitze. Nachdem die Attendorner Mitte Januar auf Emst verloren hatten, wurden aus drei punktgleichen Teams an der Liga-Spitze nur noch zwei. Am Samstag könnte aus dem einstigen Trio lediglich eine Mannschaft übrig bleiben. Um 17 Uhr stehen sich die Siegerländern und Emster im direkten Vergleich gegenüber. Doch das Wetter könnte diesem mit Spannung geladenem Spiel einen Strich durch die Rechnung machen.

Abwehrarbeit im Fokus

Anfang der Woche ereilte den Emstern die Nachricht, dass die Rundturnhalle Hubenfeld im Siegener Stadtteil Niederschelden gesperrt wurde. Wegen einer schweren Schneedecke auf dem Hallendach sei die Sportstätte aus Sicherheitsgründen geschlosen. Gestern indes kam grünes Licht aus dem Siegerland: „Es kann gespielt werden!“

Fernab von den Schneeproblemen im Vorfeld konzentrierten sich die Grün-Weißen beim Training auf zwei Dinge. Den ersten Schwerpunkt setzte Hagens Übungsleiter in der Abwehrarbeit. Verwunderlich ist das nicht, denn nur die Kellerkinder Evingsen und Altena mussten den Ball in dieser Spielzeit noch häufiger aus dem eigenen Tor holen. Im Schnitt kassieren die Emster knapp 30 Gegentore pro Partie. „Und dann haben wir noch an unserem Umschaltspiel gefeilt“, so Walter.

Emster setzen Fan-Bus ein

Neben einem guten Schlussmann verfügen die Siegener aus dem Rückraum über starke Individualisten. Sie in ihrem Offensivdrang einzuschränken, wird eine hauptsächliche Aufgabe der Hagener. Lennart Bulk ist nach seiner Blinddarm-OP ins Training zurückgekehrt, ein Einsatz im Topspiel kommt aber noch zu früh. Zudem fehlt Jannis Koch (Uni). Um 15 Uhr fährt ein Bus vom Emster Marktplatz Richtung Siegen.

Die weiteren Spiele mit Hagener Beteiligung im kurzen Überblick:

DJK SG Bösperde (4.) - VfL Eintracht Hagen IV (10.). Samstag, 19.30 Uhr, Bösperde. Dass die Mendener nicht unschlagbar sind, bewiesen die Eintrachtler im Hinspiel, das sie mit 31:30 gewannen. „An einem guten Tag ist bei uns alle möglich“, weiß daher auch VfL-Torwart Alex Bolz, der wegen Knieproblemen genauso wie Tim Gerecke (Schulterverletzung) ausfällt. Sascha Lückel ist nach seiner Roten Karte wegen Meckerns am letzten Samstag für mindestens zwei Wochen gespeert.

HSG Lüdenscheid II(5.) - TuS 03 Hagen (9.). Sa., 17.15 Uhr, Sph. Bergstadt-Gymnasium. Kräftig durchpusten konnten die 03er nach dem Befreiungsschlag gegen Lössel (31:30), über den Berg sind sie laut ihrem Coach Karl-Heinz Paukstadt aber noch nicht. „Wir fahren aber mit einem besseren Gefühl zur HSG.“

Letmather TV (7.) - SG TuRa/Halden (6.). Sa., 19.15 Uhr, Humpfert-Sporthalle. Haldens Trainer Nils Ast erwartet bei den punktgleichen Letmathern ein Spiel auf Augenhöhe, auch wenn sein Team geschwächt zum LTV reist. Kreisläufer Markus Dick ist gesperrt, Torwart Benedikt Büchling hat Rückenschmerzen und Abwehrchef Gregor Jezusek ist krank.