Günter Hassenpflug nimmt Herausforderung in Iserlohn an

Der neue Trainer des VfK Iserlohn, Günter Hassenpflug (links), mit dem VfK-Vorsitzenden Martin Herr.
Der neue Trainer des VfK Iserlohn, Günter Hassenpflug (links), mit dem VfK-Vorsitzenden Martin Herr.
Foto: IKZ

Hohenlimburg..  Der Name Hassenpflug hat in der heimischen Fußballszene einen guten Klang: Klaus, Ralf und Günter prägen den Sport seit vielen Jahren als Spieler und Trainer. Offenbar hält man auch in der Waldstadt eine Menge von Günter Hassenpflugs Fähigkeiten, denn der 54-Jährige ist neuer Trainer des Bezirksligisten VfK Iserlohn.

Für Hassenpflug bedeutet das Engagement: zurück zu den Wurzeln. Denn beim VfK begann er als Neunjähriger mit dem Kicken, durchlief alle Jugendmannschaften und schaffte den Sprung in die 1. Mannschaft der Iserlohner.

Nach weiteren Stationen als Spieler bei der SG Grüne und Westfalia Wickede begann seine Trainerkarriere, die ihn zu Eintracht Hohenlimburg, SV Berchum und SC Berchum/Garenfeld führte. Dort blieb Günter Hassenpflug fast zehn Jahre, ehe er dem Ruf aus der Grüne folgte und die SG vor dem drohenden Abstieg rettete.

Nun also wieder der VfK Iserlohn. „Er war derjenige, der uns im Gespräch überzeugt hat“, nennt der sportliche Leiter der Iserlohner, Gerry Kircheis, die Gründe für die Verpflichtung. Und auch Hassenpflug blickt optimistisch in die Zukunft: „Ich freue mich schon auf diese Herausforderung.“