Größter Erfolg in der Geschichte der Abteilung

SV Hohenlimburg 1910 Frauen, Landesliga-Aufstieg 2015
SV Hohenlimburg 1910 Frauen, Landesliga-Aufstieg 2015
Foto: WP

Hohenlimburg..  Es ist vollbracht – die Fußballerinnen des SV Hohenlimburg 1910 haben den Aufstieg in die Landesliga geschafft (diese Zeitung berichtete bereits kurz). Dazu reichte im vorletzten Spiel der Bezirksliga ein 7:0 (5:0)-Heimsieg gegen Fortuna Freudenberg II.

Die Konkurrenz aus Iserlohn und Reiste hat ihre letzten Saisonspiele zwar ebenfalls siegreich beendet, aber die Zehnerinnen haben an der Tabellenspitze vier Zähler Vorsprung und können nicht mehr eingeholt werden.

5:0 bereits zur Pause

Bereits in der ersten halben Stunde machte die Elf der Trainer Torsten Hesse, Adam Musiol und Siggi Brünen alles klar. Bis dato trafen Pascale Kampczyk (21./32.), Carina Birkner (15./20.) und Saskia Biel (10.). In der zweiten Halbzeit warteten die Gastgeberinnen eigentlich nur darauf, dass die Uhr zu Ende tickt, denn spielerisch hatte Freudenberg nichts entgegenzusetzen. Den Endstand stellten Janine Wiechel (77.) und Klaudia Banas (88.) her.

Danach kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Zu den ersten Gratulanten gehörte SV 1910-Vereinsboss Erich Berlet, der jeder Spielerin Blumengrüße des Vorstands überreichte. Ein paar Finanzspritzen für die anstehenden Feierlichkeiten gab es vom stellvertretenden Vorsitzenden Bernd Preußner sowie Alt-Herren-Präses Wolfgang Dahnke.

Auch die U17-Mädchen kamen nach ihrem Spiel gegen Wacker Mecklenbeck vom Naturrasen hinauf zum Kunstrasen. Zunächst waren sie nach der bitteren 2:3-Niederlage noch ein wenig betrübt, freuten sich aber später dann auch mit.

Die Frauen- und Mädchen-Abteilung des SV Hohenlimburg 1910, die qualitativ und quantitativ stetig wächst, feiert damit den bisher größten Erfolg des Frauenteams nach dem Bezirksliga-Aufstieg vor zwei Jahren.

Attraktivität

„Für den Frauenfußball in Hohenlimburg ist das eine gute Werbung“, so Thomas Ewerdwalbesloh, Abteilungsleiter bei den Fußballerinnen des SV 1910. „Damit ist die Attraktivität gesteigert. Die Landesliga ist ein gutes Pflaster, um vielleicht auch die ein oder andere neue Spielerin sowie weiter Nachwuchs im Mädchenbereich zu gewinnen.“

SV 1910: J. Biel, Wiechel, Kunze, Körfer (46. Goßmann), S. Biel (73. Gerlach), Quirin, Birkner (66. Werne), Kampczyk, Banas, Diethert, Scichilone.