Gerhard Köhler holt zum großen Schlag aus

Gerhard Köhler aus Wengern ist leidenschaftlicher und erfolgreicher Skatspieler
Gerhard Köhler aus Wengern ist leidenschaftlicher und erfolgreicher Skatspieler
Foto: Mark Sonneborn
Was wir bereits wissen
Gerhard Köhler wurde Anfang des Jahres Andalusischer Skat-Meister. Im Mai will er nun in Rotenburg auch Deutscher Meister werden.

Wetter..  „Man darf sich nicht verrückt machen lassen. Auch wenn man mal zwölf Runden lang kein Spiel holt, darf man nicht überreizen.“ Wenn Gerhard Köhler über Skat spricht, dann leuchten seine Augen. Skat ist die Leidenschaft des 65-jährigen Wetteraners. Eine Leidenschaft, die ihn von Erfolg zu Erfolg eilen ließ. 2011 war Köhler Spanischer Meister. Das Turnier wurde auf Teneriffa ausgetragen. In diesem Jahr holte er die Andalusische Meisterschaft in Torrox Costa. Köhler bringt die erforderliche Ruhe und Abgeklärtheit mit: „Man muss auch mal zwei Zehnen wegwerfen, um den König nach Hause zu bringen. Manchmal muss man um die Ecke spielen, um hinten herum gewinnen zu können“, weiß er. Diese Erkenntnis kam vor vielen Jahren. Im Laufe seiner 55-jährigen „Laufbahn“ räumte er so viele Pokale ab, dass zu Hause in Wengern schon kein Platz mehr für weitere ist. „Deshalb hab ich schon seit bestimmt drei Jahren keinen mehr mitgenommen.“

Andalusische Meisterschaft

Köhler hat sein Handwerk von seinem Vater, aber auch vom Großvater und Onkeln gelernt, denn die haben früher oft zusammengespielt. „Das Spiel hab ich schnell verstanden, nur das Reizen musste ich mir erklären lassen“, erinnert er sich. Heute reizt Köhler zu gut wie kaum ein anderer. Die Stadtmeisterschaft in Radevormwald Anfang des Jahres war nur ein weiterer Punkt in der Erfolgshistorie. Das Jahr ist noch jung, und doch hat Köhler schon einige Siege eingefahren. In Spanien zum Andalusischen Meister gekrönt, machte er auf dem Rückweg in Oberhausen halt, um der 3. Mannschaft seines Vereins Herz Sieben Schwerte zum Aufstieg zu verhelfen – in die 1. Bundesliga. Dort spielt die 1. Mannschaft bereits.

Köhler spielt seit 1973 im Verein – seit er vom Wehrdienst zurückgekehrt ist. Bis in die 70er Jahre war er noch bei den Fußballern des TuS Wengern als Betreuer, Platzwart und Linienrichter aktiv, danach ging es an den Kartentisch. „Ab dem 8. November 1973 war ich dann Mitglied bei Einigkeit Witten“, so Köhler. Schnell keimte aber der Wunsch nach einem eigenen Verein in Wetter. Doch trotz zahlreicher Annoncen in den Zeitungen meldete sich niemand. Der Traum platzte. So wechselte Köhler nach Schwerte, wo er heute noch spielt. Zwischendurch spielt der Wetteraner immer wieder Preisturniere oder Stadtmeisterschaften. „Die Meisterschaften bis nach Aachen hab ich schon durch.“

Der nächste große Termin im Kalender des 65-Jährigen sind die Deutschen Meisterschaften des weltweiten Dachverbandes ISPA (International Skat Players Association) vom 13. bis 17. Mai in Rotenburg a.d. Fulda. Dort trägt der einer der beiden Verbände seine Titelkämpfe aus. Ob Köhler auch beim Finale des DSKV (Deutschen Skatverband) in Ulm dabei ist, entscheidet sich beim Qualifikationsturnier am 18. und 19. April. Natürlich hat Köhler bei beiden Turnieren nur ein Ziel vor Augen – den Titel. Den großen Pokal des Deutschen Meisters durfte er bisher nämlich noch nicht in Händen halten, und dafür fände sich bestimmt noch ein Platz in der Wohnung in Wengern.