Für Zehner heißt Ziel nur Platz zwei

Fußball, Landesliga: SpVg Olpe - SV Hohenlimburg 1910
Fußball, Landesliga: SpVg Olpe - SV Hohenlimburg 1910
Foto: WP

Hohenlimburg..  Sie hätten nicht verlieren müssen, aber überbewerten wollte Roman Reichel, Trainer der Landesliga-Fußballer vom SV Hohenlimburg 1910, die 0:1-Niederlage bei der SpVg Olpe auch nicht. „Wir haben beim souveränen Spitzenreiter der Landesliga verloren.“

Souverän wirkte der Primus allerdings nur eine gute Stunde. Bis dato – und da muss man den Hut vor ziehen – kam die Elf von Ottmar Griffel mit den schweren Verhältnissen auf dem Platz sehr gut zurecht. Trotz des durch Dauerregen glitschigen Bodens operierten sie mit langen Bällen und Flanken, eine der großen Stärken.

Nervosität eingesetzt

Dann jedoch setzte bei den Olpern die Nervosität ein. Auch bei Ottmar Griffel, der immer wieder seine Coaching Zone verließ. Verständlich, denn die Zehner machten jetzt das Spiel und zwangen die Platzherren zu groben Schnitzern. Und bei einer weiteren Niederlage wäre es in der Landesliga an der Spitze noch einmal spannend geworden.

So war Roman Reichel zunächst doch ein wenig enttäuscht, dass seine Elf aus Olpe nichts mitgenommen hat. „Ich habe schon lange nicht mehr einen souveränen Spitzenreiter gesehen, der so hilflos gespielt hat“, so Roman Reichel bei der anschließenden Pressekonferenz. Sein Pendant Ottmar Griffel: „Alles andere als der wichtige Sieg und die drei Punkte interessiert mich im Moment nicht.“

Bedanken durfte sich die SpVg Olpe vor allem bei ihrem Torwart Christian Bölker. Der machte einige Hochkaräter der Zehner zunichte. Bölker spielt übrigens in der Nationalmannschaft der gehörlosen Fußballer. An diesem Tag hat er das eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Taschenrechner im Schrank

Eines hat Roman Reichel jedoch schon vor dem Spiel klargestellt: „Die Taschenrechner bleiben im Schrank.“ Auf den ersten Platz in der Liga hat man im Lager des SV 1910 schon vor dem Anpfiff nicht mehr geschaut. Ziel für die Zehner ist nach wie vor der zweite Platz. Und der ist bei noch zehn ausstehenden Spielen nur vier Punkte entfernt, also in greifbarer Nähe.

Am Ostermontag wartet der nächste dicke Brocken auf die Zehner. Der Tabellendritte RW Hünsborn kommt ins Kirchenbergstadion. Auch die Elf von Trainer Andreas Waffenschmidt ist durchwachsen mit einer Niederlage und einem Remis in das Jahr 2015 gestartet, ist aber nach dem 4:0-Erfolg vom Wochenende gegen Borussia Dröschede wieder in der Spur. Die Fans dürfen sich jedenfalls erneut auf ein richtig gutes Fußballspiel einstellen.

Kein Fehler von Asmus

Nicht nur die Spieler, sondern auch die Journalisten sollten am Fußballfeld wachsame Augen haben. Im Spielbericht unserer Montagsausgabe steht, dass dem 1:0 von Jannik Buchen ein Fehler des Zehners Bastian Asmus vorausgegangen ist. Dieser jedoch war nicht am Ball, der Fehler passierte auf der linken Seite. Wir entschuldigen uns!