Für Halden-Herbeck ist Sieg beim Schlusslicht Pflicht

Das Hinspiel gegen Schwerte gewann der TuS Halden-Herbeck (hinter dem Netz Oliver Richter) in  vier äußerst umkämpften Sätzen mit 3:1. Nach einem mit 22:25 verlorenen Auftaktabschnitt ging der vierte Durchgang mit 31:29 an den THH.Egal wie - am Sonntag soll unbedingt wieder ein Sieg her.Foto:Michael
Das Hinspiel gegen Schwerte gewann der TuS Halden-Herbeck (hinter dem Netz Oliver Richter) in vier äußerst umkämpften Sätzen mit 3:1. Nach einem mit 22:25 verlorenen Auftaktabschnitt ging der vierte Durchgang mit 31:29 an den THH.Egal wie - am Sonntag soll unbedingt wieder ein Sieg her.Foto:Michael
Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen..  Nachdem Volleyball-Landesligist TuS Halden-Herbeck das Kellerduell gegen Herne in der Vorwoche chancenlos verlor, zählt nun im zweiten Spiel des jungen Jahres gegen den Tabellenletzten nur noch ein Sieg. Auch für Liga-Konkurrent Concordia Hagen, der erstmals im neuen Jahr eingreift, geht es um wichtige Punkte.

Herren-Landesliga

Dabei sieht es für die Haldener, die beim VV Schwerte gastieren (Sonntag, 12 Uhr) äußerst bescheiden aus, denn die Verletztenliste wird lang und länger. Nicht auflaufen können Tobias Schmidt (Bänderriss im letzten Jahr), Olli Richter, den eine aktuelle Erkrankung plagt, Andre Sauer, der am Dienstag im Training umknickte sowie die Langzeitverletzten Tom Eberhardt, Thomas Grunenberg und Christian Lünstroth. „Um überhaupt sechs Leute aufs Feld zu kommen, werde ich trotz schmerzhafter Schulterverletzung spielen müssen“, verdeutlicht der eigentlich nicht spielfähige Kapitän Markus Bürger das ganze Dilemma.

Im Anschluss will Concordia Hagen gegen den Lüner SV den Trend vom Ende der Hinrunde fortsetzen – da gelangen sechs Punkte in zwei Partien, die den SCC Anschluss ans untere Mittelfeld gewinnen ließ. Genau da steht der Lüner SV und mit einem Sieg könnten die Concorden einen entscheidenden weiteren Schritt aus dem Keller machen.

Herren-Bezirksliga

„Wir erwarten Grünenthal als unberechenbares Überraschungspaket“, so Berchums Stefan Heinig vor der Partie beim Tabellenzweiten (Samstag, 15 Uhr, Herscheid), „aber irgendwie liegt uns deren Spielweise.“ Deshalb hofft der TVB auf Punkte, auch wenn laut Tabellensituation Grünenthal Favorit ist

Im Anschluss trifft im Ortsduell der zuletzt enttäuschende TuS Volmetal auf Fichte Hagen, die ihrerseits schon seit Wochen auf einer Erfolgswelle schwimmen. „Wir können den Trend nur stoppen, wenn wir uns spielerisch deutlich steigern“, weiß TuS-Zuspieler Karsten Kost. Ob das gelingt, ist angesichts vieler erkrankter Spieler unwahrscheinlich. Fichte kann dagegen mit dem besten Kader auflaufen.

Für den TV Hasperbach steht bei den Iserlohn Panthers II (Sonntag, 11 Uhr, Almelohalle) nach den letzten Eindrücken eine reine Pflichtaufgabe an, denn die junge Mannschaft der Gastgeber erwies sich zumindest in der Vorwoche beim glatten 0:3 gegen Fichte Hagen als nicht konkurrenzfähig. „Aber wir werden auch hier mit dem nötigen Ernst einsteigen“, will Mittelblocker Martin Brinker das Fell des Bären nicht zu früh verteilen.

Anschließend möchte der TSV Hagen die lange Negativserie gegen Linscheid-Heedfeld endlich beenden. Allerdings ist der Einsatz von Außenangreifer Basir Najimi noch fraglich, umso wichtiger wäre es, wenn Mittelblocker Matthias Meisborn mitwirken könnte.

Damen-Landesliga

Nach dem guten Auftritt gegen den Spitzenreiter Sorpesee wartet auf den TV Hasperbach am Samstag (16 Uhr, Dortmund) das nächste Spitzenspiel. Gegen den TV Jahn Dortmund kann Trainer Uwe Lungwitz sein Team allerdings nicht coachen, „da müssen wir sehen, dass wir das ohne seine ordnende Hand gut hinbekommen“, so Spielführerin Katrin Hummert.

Damen-Bezirksliga

Die SG Boelerheide will am Sonntag ab 14 Uhr in Kredenbach gegen Eichen-Kreuztal II den klaren Hinspielerfolg wiederholen. Krankheitsbedingt wird allerdings Jessica Trompeter fehlen, dafür rückt Ilka Weber in die Startformation.