Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Fußball-Landesliga

Für den Hasper SV ist Tor der Wanner „verflucht“

11.11.2012 | 20:52 Uhr
Für den Hasper SV ist Tor der Wanner „verflucht“

Wanne.   „Kämpferisch, läuferisch und und spielerisch war das okay, man kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen“, lautete das Fazit von Efraim Caliskan nach dem ersten Aufwärtsspiel seit seinem Comeback als Trainer des Fußball-Landesligisten Hasper SV. Den Spielausgang indes hatte sich Coach ganz anders vorgestellt: 0:4 (0:2) hieß es aus Hasper Sicht nach insgesamt 95 absolvierten Minuten.

„Wer das Spiel nicht gesehen hat, dem kann man den Endstand schwer erklären“, hatte auch der Sportliche Leiter des HSV, Yildirim Bozkurt, einen ordentlichen Auftritt des HSV-Teams gesehen. Abgesehen von einigen Unkonzentriertheiten in der Defensive. Und die nutzte Wannes Patrick Liebel in der 12. und 21. Minute eiskalt zu zwei Treffern aus. „Dass uns so etwas künftig nicht mehr passiert, daran müssen wir arbeiten“, weiß Coach Caliskan, wo er anzusetzen hat.

Denn eine bessere Chancenverwertung lässt sich schwer antrainieren. Wenn sie ihre hochkarätigen Torgelegenheiten genutzt hätten, wären die Hasper trotz der vier Gegentreffer - die beiden letzten fielen in der ersten bzw. vierten Minute der Nachspielzeit - als Sieger vom Platz gegangen. Aber Patrick Schoppen, Enes Demir, Yalcin Erkaya und Abdul Caliskan brachten den Ball ebenso wenig im Gastgeber-Gehäuse unter wie der eingewechselte Alexander Rüster. „Das Tor der Wanner war verflucht“, mutmaßte Yildirim Bozkurt, nachdem der HSV aus seiner Überlegenheit nichts Zählbares hatte machen können.

„Alles gegeben, Pech gehabt“

Als die immer verzweifelter anrennenden Hasper hinten völlig aufmachten, fingen sie sich noch die späten Gegentore ein. „Alles gegeben, einfach Pech gehabt“, war Efraim Caliskans Resümee.

Hasper SV: Heinzer; Kut, Hellmig, Dursun, Agdogan (46. Giemsa), Korkut (71. Rüster), Tabanoglu, Schoppen, Caliskan, Erkaya, Demir.

Rainer Hofeditz

Kommentare
Funktionen
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
Wasser als bewegendes Element
Gesünder durch Sport
Aquafitness ist Ganzkörpertraining und nutzt die positiven physikalischen Eigenschaften des Wassers. Im Rahmen unserer Serie „Gesünder durch Sport“...
1860-Jungs steigern sich zum Regionalliga-Titel
Jugend-Basketball
Bei den heimischen Jugend-Basketballteams feierten die U18-Jungen des TSV Hagen 1860 dank eines 106:68 (56:30)-Erfolgs gegen die TG Voerde die...
HAC-Piloten starten mit acht Pokalen in Kartslalom-Saison
Kartslalom
Die Kartslalom-Saison hat für den Hagener Automobilclub mit einem Mannschaftssieg begonnen. Beim ersten Vorlauf in Iserlohn konnte das Team acht...
Kanupolo-Bundesliga startet vor dem Seeplatz
Kanupolo
Am Wochenende beginnt die Kanupolo-Bundesliga auf dem Harkortee. Der Kanu Club Wetter hat sich für die neue Saison mit einem Nationalspieler...
Niklas Geske bleibt ein weiteres Jahr bei Phoenix Hagen
Geske
Das 21-jährige Point-Guard-Talent bindet sich wie schon David Bell vor ihm bis Ende Juni 2016 an den Hagener Basketball-Bundesligisten.
Fotos und Videos
Youngsters verlieren gegen Berlin
Bildgalerie
Basketball JBBL
Derbysieg für FC Wetter
Bildgalerie
Fußball
Titelkämpfe in Wengern
Bildgalerie
Para-Badminton
article
7283203
Für den Hasper SV ist Tor der Wanner „verflucht“
Für den Hasper SV ist Tor der Wanner „verflucht“
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hagen-breckerfeld-wetter-herdecke/fuer-den-hasper-sv-ist-tor-der-wanner-verflucht-id7283203.html
2012-11-11 20:52
Hagen Breckerfeld Wetter Herdecke