Frühe 17-Zähler-Führung gibt der TSV 1860 noch aus der Hand

Hagen..  Der Vorsprung des TSV Hagen 1860 an der Spitze der Basketball-Oberliga ist nach der 59:64-Niederlage beim Verfolger TV Gerthe kleiner geworden. Die SG VFK Boele-Kabel fiel durch die 58:65 (25:31)-Heimschlappe im Kellerduell gegen den bisher dort platzierten TVE Dortmund-Barop zurück auf einen Abstiegsplatz. Sieben Minuten vor Schluss hatten die lange zurückliegenden Boeler beim 50:49 sogar die Führung übernommen, doch die Gäste kippten die Partie mit starker Verteidigung erneut. Auch der Direktvergleich spricht jetzt für Barop.

TV Gerthe - TSV Hagen 1860 64:59 (29:35). „Bis zur 15. Minute lief alles nach Plan. Dann aber verloren wir vollkommen den Faden“, resümierte TSV-Trainer Martin Miethling. Im ersten Viertel verteidigte der TSV gut, fischte alle Rebounds vom Brett und lief einen Fastbreak nach dem anderen. So erarbeitete man sich einen 17-Punkte-Vorsprung (32:15). Doch danach war Schluss für die Gäste, Gerthe holte Punkt für Punkt auf.

Zur Pause führten die Sechziger noch mit sechs Zählern, beim (43:43, 28. Minute) hatten die Gastgeber durch zwei Dreier des Ex-Phoenix-Spielers Christoph Venderbosch erstmals ausgeglichen. Nun blieb es spannend. Ins letzte Viertel gingen die Hagener mit einer 49:43-Führung, dort war man defensiv nicht mehr auf der Höhe und schickte Gerthe zu oft an die Freiwurflinie. Beim 53:54 (37.) lag Gerthe erstmals vorn, den erneuten Ausgleich verpasste Max Dittmann, als er per Korbleger zum 59:60 traf, aber den Bonus-Freiwurf vergab. Sicherer waren die Gastgeber von der Linie und machten die zweite Hagener Saison-Niederlage perfekt. „Ganz klar, Gerthe hat das Spiel nicht gewonnen, sondern wir verloren“, bedauerte Miethling: „Nach einer 17-Punkte-Führung darf einem ambitionierten Team so etwas nicht passieren.“

TSV Hagen: Rose (22), Dittmann (9), Kreiter (8), Babic (6), Seybold (6), Dukatz (4), Jung (2), Mook (2), Miranda Gomes, Cicem.